Tomatensoße auf Vorrat in der Mikrowelle einkochen

Wenn die Tomaten Hochsaison haben und viel, viel mehr Früchte produzieren als wir essen können, mache ich daraus Tomatensoße als Vorrat für den Winter. Ein Teil – vorzugsweise Cocktailtomaten – friere ich einfach so ganz ein. Sie kommen im Winter beispielsweise ins mediterrane Bohnengemüse. Einfach gefroren rein werfen und für 10 Minuten mitgaren.

Aber ich sammle auch in einem Gefrierbeutel im Tiefkühlschrank alle Tomaten die irgendwie nicht zum frisch essen geeignet aber auch nicht schlecht sind. Zum Beispiel geplatzte Tomaten nach Regenfällen, runter gefallene mit Druckstellen oder auch Tomaten mit Kraut- oder Blütenendfäule. Die schlechten Stellen werden einfach großzügig weggeschnitten und der Rest kommt in den Sammelbeutel.

Wenn dann eine lohnende Menge zusammen gekommen ist koche ich Tomatensoße auf Vorrat ein. Und zwar ohne Einkochtopf dafür mit der Mikrowelle. Das geht sehr schnell und ohne großen Aufwand. Dazu ist es sehr energiesparend in Gegensatz zu stundenlangem Einkochen im Wecktopf.

Wer jetzt genaue Rezeptmengen erwartet, den muss ich enttäuschen. Erstens koche ich ohne wiegen und messen wo immer es möglich ist, zweiten kommt es immer auf das an was man gerade im Garten oder im Gewürzschrank hat. So kann man nach eigenem Geschmack die Gewürze und Mengen variieren. Einer mag halt ganz viel Knoblauch der nächste gar keinen.

 

Dann braucht man Einmachgläser mit Twist-off-Deckeln. Bei gebrauchten Gläsern die Deckel sehr gut kontrollieren. Alles was verbeult, angerostet oder verzogen ist wird nicht dicht schließen und kann nicht verwendet werden. Defekte Innenbeschichtungen sind nicht gesund. Es macht Sinn Gläser in der Größe zu nehmen in der die passende Menge Platz findet die man später üblicherweise verbraucht. 1 Liter-Gläser sind für den Single eher unpraktisch. Wenn Gäste kommen kann man ja immer noch zwei oder mehrere Gläser öffnen. Außerdem sollte man vorher prüfen, ob die Gläser in der Höhe in die Mikrowelle passen. Und wer jetzt sagt Metall – also die Deckel – dürfen doch nicht in die Mikrowelle … doch, sie dürfen. Denn Twist-off-Deckel sind aus Aluminium und nicht magnetisch, daher kann nichts passieren.

 

Legen wir los.

 

Zutaten (wie gesagt variabel)
Ich nehme:

  • Tomaten
  • Knoblauch
  • Zwiebel
  • Olivenöl
  • Oregano
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Chili
  • Lorbeerblatt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • ein Spritzer Zitronensaft

 

Zubereitung:

Die Tomaten alle grob schneiden. Auch ganz kleine anschneiden, die platzen irgendwie nie freiwillig auf. Sollen sie aber damit Wasser verdunstet. Kerne, Haut und den Glibber nicht entfernen. Sie geben den guten Geschmack.

In einem ausreichend großen Topf ein wenig Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel, Knoblauch und Chili fein hacken und darin andünsten. Die Tomaten hinzu geben und umrühren, die Hitze runter schalten und alle Gewürze und Kräuter zugeben. Ob man sie ganz oder zerkleinert dazu gibt ist jedem selbst überlassen.

 

Tomatensoße einkochen

 

Nun auf mittlerer Flamme und ohne Deckel bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen. Dabei immer mal wieder umrühren  – besonders am Boden damit nichts ansetzt.

 

 

Dann den Brei durch ein Passiersieb drehen oder durch ein Haarsieb streichen. Dabei werden die Kerne, Schalen und Kräuterstiele entfernt.

 

Tomatensoße einkochen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Soße noch einmal gründlich erhitzen. Die Farbe ist anhängig vom Anteil der Farbe der Tomatensorten die verarbeitet wurden. Man kann auch ganz grüne oder gelbe Soße kochen.

 

Nun geht es ans Abfüllen. Wer keinen Einfülltrichter hat, kann auch sehr gut eine Kanne benutzen um die Soße in die Gläser ab zu füllen ohne die Ränder der Gläser zu verschmieren. Bis knapp unter den Rand füllen und die Deckel sofort fest aufschrauben.

 

Nun kommen wir zum eigentlichen Einkochen. Die Gläser nicht zu dicht im Kreis in die Mikrowelle stellen nun bei 600 Watt einkochen. Bei kleinen Gläsern reichen 4-5 Minuten, bei großen gläsern 8 Minuten. Dann die Tür öffnen und die Gläser kurz stehen lassen, bis der Inhalt sich beruhigt hat. Dann mit einem Topfhandschuh (Vorsicht extrem heiß!) entnehmen und auf einem bereit gestellten Tablett abstellen. Die nächsten Gläser genau so behandeln.

 

Tomatensoße einkochen

 

Nun einfach ein paar Stunden oder über Nacht abkühlen lassen, Etikett mit Inhalt und Datum nicht vergessen und kühl, trocken und lichtgeschützt lagern. Haltbarkeit mindestens ein Jahr. Sollte bei einem Glas der Deckel nicht nach innen gebogen sein hat sich kein Vakuum gebildet und es ist es nicht zu. Das dann im Kühlschrank aufbewahren und binnen 48 Stunden verbrauchen.

 

 

.pdf-Download:  Tomatensoße auf Vorrat aus der Mikrowelle