Blackbox Gardening

Ein paar Kartoffeln

Wer einen solch kleinen Küchengarten in der Stadt hat, nutzt jede Möglichkeit um noch irgendwie Pflanzen unter zu bringen. Die im ersten Jahr noch riesig erscheinende Beetfläche, schrumpfte in den Folgejahren auch in meinem Kopf auf ein realistisches Normalmaß. Denn Gemüse braucht viel mehr Platz als man denkt, und jeder Zentimeter Beet ist daher kostbar. Also pflanzt man in alle möglichen Gefäße wie beim Urban Gardening – was es ja tatsächlich auch ist.

Küchengarten Rundgang im April

Der April ist auch schon fast wieder rum. Er hat wettertechnisch alles gegeben. Von offizielle Sommertagen mit über 25°C bis hin zu Nachtfrost. Regen, Graupelschauer, Schnee? Hatten wir auch alles. Und als Krönung schon wieder Dürre. Die letzten drei Tage gab es Regen, auch ausgiebigen Landregen. Das reicht aber bei weitem nicht um die wochenlangen Ausfälle zu regulieren.

Paprika – die Erste

Die erste Aussaat des neuen Gartenjahres ist bei mir immer die Paprika und gegebenenfalls auch Chilies. Da ich aber momentan noch gar nicht weiß ob ich überhaupt 2019 Chilis anbauen werde, beschränkt sich die aktuelle Samenverteilung auf Paprika.

Ausgeheckt

Werbung

In unserem Garten wurde im Laufe von Jahrzehnten so einiges ausgeheckt. Ich meine damit nicht (nur) dumme Ideen, sondern auch ein paar ausgesprochen sinnvolle. Es geht um die Anpflanzung von Hecken.

Küchengarten

Lahmer Küchengarten

Der Küchengarten ist 2018 ziemlich lahm. Sonst stehen hier die Beete schon dicht grün bewachsen. Die lange Kälte hat jedoch für ordentliche Verzögerungen gesorgt. Rund einen Monat Verzug haben wir. Aber ganz langsam kommt denn doch noch alles in die Gänge.