Blumenkohl

Blick in den Küchengarten

Lasst uns mal in den Küchengarten gehen und schauen was es da so gibt momentan – oder auch nicht. Denn ein  paar frühe Aussaaten haben sich leider nicht so entwickelt wie ich das gerne gehabt hätte. Ich habe tatsächlich mehr Glück wenn ich die Gemüse in Schalen vorziehe und dann auspflanze. Die Direktsaaten von Winterheckezwiebeln und Möhren sind nichts geworden. Bei den Rote Bete sind nur einzelne Sämlinge aufgegangen. Sie muss ich alle noch einmal neu säen.

Dafür sind in feuchtem Sand vorgekeimten Möhren ganz schnell angewachsen. Dazwischen steht eine Reihe Kohlrabi. Sie zeigen erste kleine Knollenansätze. Ich hoffe auf schnelles Wachstum da es jetzt ja wärmer ist und in den nächsten Tagen auch zur Abwechslung mal wieder Regen kommen soll.

 

Kohlrabi

 

Den Winterknoblauch habe ich schon abgeerntet. Der ist dieses Jahr sehr früh dran. Normalerweise werden die Knollen ein ganzes Stück größer. So gesehen hätte er gut noch einige Zeit im Beet bleiben können denn gerade in den letzten Wochen vor der Ernte legt er noch mal ordentlich zu. Aber erntereif ist er dann wenn das Laub umknickt. Und das was jetzt schon der Fall. Wie ein Gartenhaus nur dermaßen nach Knobi stinken kann. Puh!

 

 

Gleich neben der Stelle wo der Knoblauch stand, fängt jetzt die glatte Petersilie an zu blühen. Gut so. Die Samen sind erwünscht.

 

 

Hier steht eine Reihe Spinat. Der ist in der kleinen Menge nicht für Gemüse geeignet. Aber dafür als Babyspinat für den Salat um so besser. Hier sollte man auf jeden Fall auf eine Sorte achten, die nicht bei den ersten warmen Tagen schießt.

 

Spinat

 

Hier stehen einige meiner Kohlpflanzen. Blumenkohl, Rotkohl und Spitzkohl in einer Mischung. Dazwischen habe ich an einzelnen Stangen Bohnen ‘Algarve’ gesetzt.  Die Mischkultur der Stickstoffsammler mit den Starkzehrern ist perfekt. Und die einzelnen Stangen, im Gegensatz zu den üblichen Zelten oder Tipis ist ein Versuch. Wenn es funktioniert wie ich mir das denke, spart die Methode mir auf jeden Fall eine Menge Platz.

 

 

Dem Blumenkohl scheint es jedenfalls zu bekommen. Die ersten Blütenknospen sind da. Ich bin gespannt ob sie eine brauchbare Größe erreichen werden. Bisher hatte ich damit eher nicht so viel Glück.

 

Blumenkohl

 

Im neuen Hochbeet wächst es gut. Die Salate werden schön kräftig, obwohl ich sie schon einige Male abgeerntet habe. Dagegen sind die Auberginen und Paprika noch sehr zögerlich.

 

Hochbeet

 

Auch die Mini- und Spitzpaprika und im Hügelbeet sind nicht schneller. Ich schätze die Nächte waren einfach noch zu kühl. Gleiches gilt für die Chilis.

 

 

Den Einlegegurken ‘Bidretta’ scheinen die kühlen Nächte weniger auszumachen. Sie zeigen schon die ersten kleinen Blütenansätze. Dabei gelten doch gerade Gurken als Sensibelchen was Kälte betrifft.

 

Einlegegurken

 

Hier in der Mörtelwanne stehen Hokkaidos. Die haben ein merkwürdiges Phänomen zu bieten.

 

Hokkaidokürbisse

 

Die Blätter mit den gelben Flecken sind typisch für den Mosaikvirus aber die Zeit passt nicht. Meist kommt diese Erkrankung erst zum Ende der Saison. Ich habe diese Blätter entfernt und beobachte wie es weiter geht.

 

Kürbisblätter mit gelben Flecken.

 

Die Kartoffeln sind geschossen wie Unkraut und brauchen dringend eine Anhäufelung.

 

Kartoffeln

 

Während die Zuckererbsen brav nach oben klettern und die erste kleine Ernte heute im Abendessen landet.

 

Zuckererbsen Zuccola

 

Zuckererbsen Zuccola

 

Von meinem komischen Kirschbaum, der, falsch deklariert, statt dicke, süße Herzkirschen kleine, saure aber aromatische Kirschlein liefert, habe ich heute die komplette Ernte abgepflückt. Tauben und Amseln hatten in den letzten beiden Tagen schon penetrant viel Interesse gezeigt.

 

Kirschbaum

 

Immerhin ein Kilo Kirschen ist es geworden, und damit vier kleine Gläser für den Vorrat. Sosehr ich mich über die falschen Kirschen ärgere, sosehr freue ich mich im Herbst und Winter über frisch gebackene Waffeln  mit Sahne und heißen Kirschen aus eigener Ernte.

 

Sauerkirschen.

 

Eine große Ernte wird auch wieder der Wein bringen. Da muss in den nächsten Tagen die Schere ran. Das Zeug ist wieder gewuchert ohne Ende.

 

Wein

 

Zum Schluss noch ein Blick ins Gewächshaus zu den Tomaten. Die wachsen gut und haben zum großen Teil auch schon erste Blüten. Ich kann die ersten frischen, aromatischen Tomaten gar nicht erwarten. Wenn dann im Hochsommer die Schwemme kommt und entsprechend viel verarbeitet werden muss sieht das schon anders aus.

 

 

 

 

Gerade ist eine Lieferung gekommen. Dazu erfahrt ihr morgen mehr.

 

 

Bis bald

                                       

 

 

 

2 thoughts on “Blick in den Küchengarten

  1. Gigantisch, wie viel Gemüse bei Dir wächst. Mein Minihochbeet ist dieses Jahr aber auch sehr erfolgreich. Der Salat wächst, wie verrückt. Dazwischen wachsen irgendwelche Pilze. Ich habe meinen Mann schon gefragt, ob ich ihm ein Süppchen kochen soll! Haha…
    Meine Kohlrabi sind demnächst erntereif.
    Viele Grüße von
    Margit

  2. ein schöner Blick in einen schönen, ertragreichen Garten!!
    Meine Gurken wollen heuer nicht recht aus den Puschen kommen.
    Und ja: auch meine Kartoffeln sind heuer dermaßen ins Kraut geschossen.

    Weiter viel Erfolg im Garten
    Johann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.