Seelachsfilet mit Gurken-Safransoße

Seelachsfilet mit Gurken-Safran-Soße

Wenn die leckeren Gurken aus dem Garten kommen, sollte man sie so oft es geht genießen. Allerdings hat man meist irgendwann mal genug von Gurkensalat in Variationen. Etwas Abwechslung muss her.

Dass Gurken auch sehr gut arm gegessen werden können wissen immer noch nicht viele. Wer es weiß, denkt meist an die in den östlichen Bundesländern verbreiteten Schmorgurken in der gleichnamigen Zubereitung. Hier im Westen sind Schmorgurken unbekannt, und man kann sie auch nicht auf dem Markt kaufen.

Aber man muss nicht eine besondere Sorte anbauen. Alle Gurkensorten funktionieren für tatsächlich jeden Zweck. So kann man Salatgurken einmachen und aus Einlegegurken Salat machen. Daher nimmt man für dieses Rezept einfach die Gurken, die man hat. Da Gurken so unterschiedlich in Form und Größe sind, ist die Menge einfach die, die in etwa einer handelsübliche Salatgurke entspricht.

Bei mir gibt es Fisch und Salzkartoffeln dazu. Aber es geht natürlich auch zu Fleisch dazu. Oder einfach ein paar Ofen- oder Bratkartoffeln.

 

 

Seelachsfilet mit Gurken-Safran-Soße

 

Zutaten:

  • 1  Salatgurke
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 250 ml Brühe
  • 200 ml Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • Safran
  • Zitrone
  • Speisestärke
  • 500 g Seelachsfilet oder anderen Fisch
  • 1 El. Mehl
  • Öl

 

Seelachsfilet mit Gurken-Safransoße

 

Die Gurke schälen und in knapp 1 cm breite Würfel schneiden. Wenn man gekaufte Salatgurken verwendet, das Kerngehäuse weitgehend entfernen. Sonst wird die Soße verwässert. Bei Gartengurken ist das meist nicht nötig. Dann die Würfel in etwas Öl anschmoren.

 

Seelachsfilet mit Gurken-Safransoße

 

Nun die Safranfäden mörsern und mir kochendem Wasser aufgießen. So lösen sich die Farbe und die Aromastoffe am besten. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden.

 

Seelachsfilet mit Gurken-Safransoße

 

Die Gurken mit der Brühe ablöschen, den Safransud, Salz und Pfeffer zugeben. Einmal aufkochen und auf kleiner Flamme ein paar Minuten garen.

 

Seelachsfilet mit Gurken-Safransoße

 

 

Gurken sind schnell gar. Aber fürs Aroma sollten 10 Minuten Kochzeit schon sein. Keine Angst – sie zermatschen nicht.

Dann die Sahne angießen und noch mal 5 Minuten ziehen lassen.

 

Seelachsfilet mit Gurken-Safransoße

 

 

In der Zwischenzeit das Fischfilet salzen, pfeffern und leicht mehlieren. In der Pfanne braten. Schön knusprig goldgelb außen und saftig innen sollte es sein.

Die Speisestärke mit etwas Wasser anrühren.

 

Seelachsfilet mit Gurken-Safransoße

 

Nun die Soße noch einmal ganz kurz aufkochen. Etwas Zitronensaft zugeben und mit der Speisestärke abbinden. Vorsichtig, man braucht nur sehr wenig.

Den Topf vom Feuer nehmen und eventl. noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss noch den Schnittlauch darunter heben. Mit dem Fisch servieren.

 

Seelachsfilet mit Gurken-Safransoße

 

 

Druckversion: Seelachsfilet mit Gurken-Safran-Soße

 

Bis bald.

 

 

 

 

 

 

One thought on “Seelachsfilet mit Gurken-Safran-Soße

  1. Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Gurken verwendet man ja eigentlich meist für einen Salat, aber warum nicht mal als Soße. Muss ich mir merken!
    Viele Grüße von
    Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.