Küchengarten Rundgang im April

Der April ist auch schon fast wieder rum. Er hat wettertechnisch alles gegeben. Von offizielle Sommertagen mit über 25°C bis hin zu Nachtfrost. Regen, Graupelschauer, Schnee? Hatten wir auch alles. Und als Krönung schon wieder Dürre. Die letzten drei Tage gab es Regen, auch ausgiebigen Landregen. Das reicht aber bei weitem nicht um die wochenlangen Ausfälle zu regulieren.

Nichts desto Trotz zeigen die Beete im Küchengarten schon viel mehr Grün. Die Pflanzen sind ordentlich gewachsen und den Regen merkt man ihnen jetzt an. Man kann fast beim Wachsen zuschauen.

Der Feigenbaum hängt voller Früchte, und die haben für ende April schon eine ordentliche Größe. Das verspricht wieder eine gute und dieses Jahr auch frühe Ernte.

 

FEigenbaum

 

Der Spinat der Herbstaussaat ist jetzt erntereif. An anderer Stelle steht noch mehr. In den nächsten Tagen landet er in der Küche. Spinatlasagne vielleicht? An der Vorderkante die selbst gezogenen Thymianpflanzen. Sie wachsen jetzt kräftiger als ich dachte. Die Sorte ‘Deutscher Winter’ kann ich nur wärmstens empfehlen.

 

Spinat

 

Noch so ein Überwinterer. Schon als Pflücksalat ganz oft gerupft, hat der blonde Eichblattsalat sich jetzt noch mal ins Zeug gelegt und ein Kopf ausgebildet. Das hat ihm das Leben gerettet. Seine Nachbarn sind schon lange kompostiert – jedenfalls das was von ihnen übrig war.

 

 

Die Himbeerpflanzen sind dieses Frühjahr etwas zögerlich gewesen. Aber jetzt holen sie ordentlich auf.

 

Himbeerbeet

 

Rote Johannisbeeren werden wir auch dieses Jahr wieder reichlich haben. Die im letzten Herbst neu gepflanzten Schwarzen treiben zwar auch sehr gut aus, blühen wollen Sie aber noch nicht. Ist nicht schlimm. Sollen sie ihre Kraft lieber auf lange Wurzeln und einen guten Aufbau verwenden.

 

 

Die Zuckererbsen ‘Oregon Sugar Pod’ und ‘Zuccola’ sind jetzt handhoch. Die weinrote ‘Shiraz’ ein Beet weiter ist schon fast doppelt so hoch. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

 

 

Hier im Beet habe ich eben  Kartoffelpflänzchen entdeckt. Da ist letztes Jahr  wohl bei der Ernte was übersehen worden. Ich lasse sie einfach stehen. Mal sehen was draus wird.

 

 

Das Beet mit der Zwiebelmischung sieht sehr gut aus. Alle drei Sorten haben kräftig ausgetrieben. Der Schnittlauch ist nicht mehr so kräftig. Ich glaube ich muss ihn jetzt mal teilen und an andrer Stelle neu pflanzen. Und ein Rundumschlag in Sachen Unkraut- und Grasbeseitigung auf den Wegen ist auch dringend fällig.

 

 

Die Winterheckezwiebeln haben schon wieder dicke Blütenknospen. Gut so. Dann kann ich Samen ernten und gleich an anderer Stelle wieder aussäen.

 

 

Der Herbstknoblauch sieht auch sehr gut aus. Ich bin sehr gespannt ob ich Knollen ernten kann und wie groß die sind.

 

 

Die Kopfsalate wachsen gerade wie Unkraut. Überhaupt sieht man erst wie extrem schnell es gerade geht im direkten Vergleich. Vor zwei Wochen sah es noch so aus: Die Beete im April

Auch die Kohlrabijungpflanzen machen sich gut. Abgesehen von ein paar kleinen Löchern in den Blättern. Das ist aber kein Fraß- sondern ein Hagelschaden. Die Saatschale stand noch draußen als das große Gewitter kam. Aber wirklich Schaden hat der Hagel nicht angerichtet.

 

 

Es gibt etwas, dass meiner Meinung nach höchstens viertel so groß und breit werden müsste wie es tatsächlich ist. Denn ich brauche nicht viel davon.

Der Liebstöckel wird bei mir aus diesem Grund praktisch nie gedüngt. Aber gerade er legt mal wieder ein rasantes Tempo an den Tag.  Jetzt ist er bereits ca. 60 cm hoch und genau so breit. Aber toll aussehen tut er schon, das muss man ihm lassen.

 

 

Im rollenden Erbeerbeet fängt es an zu blühen. Die pflanzen sind gut angewachsen und scheinen sich wohl zu fühlen.

 

 

Wer Zucchini, Gurken, Paprika, Tomaten, Chilis, Mexikanische Minigurken, Melonen usw vermisst: Alle noch in Pöttchen im Gewächshaus.

Und zum Schluss finde ich noch auf dem Weg ein Amselei. Die Jungen sind also geschlüpft und Mutter hat die Schalen entsorgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

3 Gedanken zu “Küchengarten Rundgang im April

  1. Hallo Claudia,
    wow – da ist ja schon allerhand los bei Dir im Gemüsegarten. Mit Zwiebeln und Knoblauch habe ich einfach kein Glück. Das ist bisher noch nie was geworden. Himbeeren und Erdbeeren sind bei mir auch schon weit vorn mit dabei. Und den wuchernden Liebstöckel kenne ich noch aus Mamas Garten. Der musste irgendwann operativ entfernt werden – wir kamen ihm und seiner wuchernden Art einfach nicht mehr bei.
    Viele Grüße,
    Krümel

    • Ich habe den Liebstöckel zuletzt so verpflanzt, dass eine operative Entfernung nicht nötig ist. Jedenfalls vorerst. Aber wer weiß…
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Das ist ja toll, was bei Dir alles wächst! Bei Spinatlasagne wäre ich übrigens auch dabei! Ich liebe generell Gemüse sehr!
    Ein paar Pflänzchen gibt es bei mir auch… Salat und Kohlrabi!
    Viele Grüße von
    Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.