Bücher für den Liegestuhl

Bücher den Liegestuhl gesucht

Enthält Werbung

Es ist Sommer, Ferienzeit. Mit ein wenig Glück hat man die Ruhe sich endlich mal einen Nachmittag im Liegestuhl zu gönnen, abzuschalten und ein Buch zu lesen. Ein gemütliches Plätzchen im Schatten mit Kissen, einer Tasse Kaffee oder einem Drink und für Abends, wenn es kühler wird vielleicht noch einer Decke.

Und natürlich Lesestoff. Da hat man die Qual der Wahl. Mir geht es jedenfalls so: Romane sind toll. Lese ich täglich, ohne kann ich nicht ins Bett gehen. Andererseits sind da die vielen tollen und oft sehr schön gestalteten Sachbücher – speziell Gartenbücher – die auch gut mal dekorativ auf einem Tisch präsentiert werden können.

Bücher für den Liegestuhl

Aber es geht mit heute weder um Belletristik noch um Sachbücher und schon gar nicht um reine Coffeetablebooks. Denn Bücher nur rein zur Deko gehen für mich überhaupt nicht. Zuerst zählt der Inhalt und der will gelesen sein. Wenn ein Buch obendrein noch schön ist, um so besser. Es geht heute um zwei Bücher, die spannenden Inhalt mit dem Thema Garten vereinen. Ganz unterschiedliche Themen, aber so geschrieben und bebildert, dass man einen Nachmittag in eine andere Welt abtauchen kann und all den vielen Sorgen ein paar Stunden entkommt.

Zuerst geht es um Obstanbau. “Okay……”, werden da einige denken. “Was soll an Schnittregeln, Veredelungen und Apfelsorten jetzt liegestuhlgeeignet sein?” Ist doch ein eher dröges Thema. Ja, für mich eigentlich auch.

Bis mir *Von der Kunst, die Früchte zu zähmen von Bernd Brunner in die Hände fiel.

Von der Kunst die Früchte zu zähmen.

Die Geschichte der Kultivierung der Früchte, von den ersten Menschen, die hier und da erst vorsichtig naschten, um festzustellen, ob das, was da so an den dornigen Ranken hängt, nicht nur lecker, sondern auch ungiftig ist, bis zu unseren heutigen Obstgärten. Früchte sind parallel zur Entwicklung der Menschheit immer an unserer Seite gewesen, haben sich mit uns und durch uns entwickelt.

Von der Kunst die Früchte zu zähmen.

Auch in der Kunst haben Früchte immer ein Rolle gespielt. Sie sind viel mehr als “nur” Nahrung für den Körper. Gemälde, Reliefs und Mosaike zeugen davon.

Von der Kunst die Früchte zu zähmen.

Bernd Brunner erzählt uns die Geschichte der Früchte gut verdaulich, verständlich und ohne Überfrachtung mit Fachbegriffen. Das Buch ist erzählerisch, denn es ist nicht für Fachleute geschrieben, sondern für den garten- und/oder den geschichtsinteressierten Laien, der hinterher seinen Birnbaum oder seine Erdbeeren mit neuen Augen betrachtet. Durchgängig opulent bebildert, ist es obendrein auch einfach schön anzuschauen.

Von der Kunst die Früchte zu zähmen.

13.6 x 21.0 cm
288 Seiten mit 100 farbigen Abbildungen
ISBN 978-3-95728-566-9

Das zweite Buch, das ich euch vorstellen möchte, ist ein ganz anderes. Trotzdem geht es um das Theme Garten. Diesmal in England.

Lady Fiona, 8. Countess of Carnarvon stellt uns nicht nur ihre Gärten vor. Sortiert nach den Jahreszeiten nimmt sie uns mit durch : *Das Jahr auf Highclere Castle.
Highclere Castle … hhhmmmm … irgendwie schonmal gehört …. Ja doch! Besser bekannt unter Downton Abbey. Denn genau dieses Herrenhaus ist eines der ganz wenigen, welches noch von einer Familie bewohnt wird und nicht zu einem Hotel, Tagungszentrum oder sonstigen Nutzungen umgewidmet wurde.

Bücher für den Liegestuhl

Und entsprechend wird auch heute noch hier gelebt, gegärtnert und gegessen.

Das Jahr auf Highclere Castle

In diesem Buch kann man sich wegträumen, ohne sich in Filmphantasien zu verlieren. Die jahreszeitlichen Arbeiten in den Gärten, die Ernte und nicht zuletzt jede Menge Rezepte zum Nachkochen. Das echte Downton Abbey also.

Das Jahr auf Highclere Castle

Unglaublich viele schöne Bilder ziehen sich durch das Buch. Und wenn der Butler (nein, nicht Carson, sondern Luis) in Räumen, die uns doch irgendwie bekannt vorkommen, das Essen serviert, fühlen wir uns fast ein kleines bisschen zu Hause.

Das Jahr auf Highclere Castle

Es gibt so viel zu sehen auf Highclere Castle. Träumen wir uns hin im heimischen Liegestuhl. Und ich werde des Buch bestimmt noch ganz oft in die Hand nehmen. Zum Beispiel, wenn ich auf der Suche nach einer Idee fürs Dinner bin.

18.9 x 24.6 cm
gebunden mit SU
320 Seiten mit 300 farbigen Abbildungen

Übersetzt von: Bettina Eschenhagen, Manuela Schomann

ISBN 978-3-95728-577-5

Beide Bücher sind bei Knesebeck erschienen und sehr hochwertig verarbeitet mit Fadenbindung und Lesebändchen, man nimmt sie gerne in die Hand. Am Ende sind sie es also in jeder Beziehung wert auch als Coffeetablebook ausgestellt zu werden. Ich wette so mancher Gast wird sie sich näher ansehen.

Viel Spaß im Liegestuhl!

Bis bald

                                                   

*Als Amazon-Partner bekomme ich eine kleine Provision, wenn du über diesen Link einkaufst.

2 thoughts on “Bücher den Liegestuhl gesucht

  1. Liebe Claudia,
    den ersten Absatz unterschreibe ich direkt, das ist traumhaft und ohne Bücher geht bei mir auch überhaupt nichts und tatsächlich lese ich gerne noch Abends im Bett. Das habe ich schon immer so gemacht, angefangen mit Comics in frühester Kindheit.
    Und danke fürs Vorstellen der schönen Bücher, für Tipps bin ich auch immer dankbar.
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntagabend.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  2. Hallo liebe Claudia,
    ach wie schön! So ein Nachmittag gemütlich im Liegestuhl ist doch etwas Feines. Und gute Bücher sind so wichtig. Danke für deine Tipps.
    Ganz liebe Grüße
    Clara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.