Polsterbett neu beziehen Makeover

Bett Makeover

Unser Bett war in die Jahre gekommen. Die Form des Kopfteils ein wenig zu oldschool und der Stoff nicht mehr schön. Das bedeutet aber nicht, dass man gleich ein neues kaufen muss. An unserem Bett war die Grundsubstanz noch völlig in Ordnung. Die Matratzen hattenwir zwischendurch ausgetauscht, nur an der Optik haperte es. Also habe ich es im Zuge der Schlafzimmerrenovierung  neu bezogen.

 

 

 

Schlafzimmer Makeover

 

 

 

 

Die Materialien und der Aufwand sind kleiner als man denkt.

Erst einmal braucht man einen schönen Stoff. Das muss nicht zwingend ein sündteurer Polsterstoff sein. Da die Teile nicht wie bei einem Sofa strapaziert werden, sondern, wenn wir ehrlich sind, nur der Optik dienen, sind hohe Abriebklassen und besondere Reißfestigkeit nicht notwendig. Auch sind viele Polster- und Dekostoffe schwer entflammbar. Das ist für bestimmte Einsätze im Gewerbe Vorschrift aber in Privaträumen unnötig. Außerdem werden dafür die Stoffe dauerhaft mit Chemikalien verarbeitet, die ich im Bett nun wirklich nicht haben will.

Deshalb reicht hier ein einfacherer Stoff, der einem gut gefällt. Ein paar Kriterien sollte er trotzdem erfüllen:

  1. Der Stoff soll fest genug sein, dass man ihn spannen kann, ohne gleich zu reißen.
  2. Er darf natürlich nicht so dünn sein, dass man den alten Stoff nach dem Bespannen noch hindurchsieht.
  3. Einigermaßen lichtecht sollte er sein, damit er nicht nach einem Jahr auf der Fensterseite des Bettes scheckig ausgeblichen ist.
  4. Der Stoff sollte nicht einseitig dehnbar sein. Das ist für Anfänger zu kompliziert zum Spannen. Entweder ist er – idealerweise – gar nicht oder in beide Richtungen dehnbar.
  5. Er sollte – wenn überhaupt – kein Muster haben, das zwingend in Längsrichtung verarbeitet werden muss. Dann reicht Meterware, die in der üblichen 140 cm Breite liegt. Dann kann man den Stoff längst in Streifen schneiden und quer verarbeiten. Die teuren Überbreiten kann man sich so sparen. Die Auswahl ist im Übrigen bei 140 cm auch wesentlich größer.

 

 

 

Wie viel Stoff brauche ich?
Das klingt jetzt erst mal nach schlimmen Rechenexempeln  – ist aber gar nicht so kompliziert.

Man nimmt an den einzelnen Teilen Maß. Dazu muss man sie noch nicht abbauen. Einfach Zollstock schnappen und am Bett messen.

Länge + Dicke der Platten
Höhen + Dicke der Platte.
Zugabe zum Festtackern an der Rückseite jeweils 4 cm dazurechnen.

Beispiel von unserem Bett:
2 x Seitenteile: Länge 200 cm + jeweils hinten und vorne (bei 2 cm Dicke) 4 cm + jeweils hinten und vorne 4 cm Zugabe  = 214 cm insgesamt.
1x Fußende: Länge 185 cm + jeweils hinten und vorne Dicke 2 cm + jeweils hinten und vorne 4 cm = 197 cm

Genau so verfährt man mit den Höhen. Bei uns sind das je 34 cm + 12 cm = 46 cm. Ich konnte also aus einer 214 cm langen Stoffbahn bei 140 Breite alle drei Stücke zuschneiden.

Dann genauso die Maßen des Maßen des Kopfteils berechnen. Hier ist die Platte dicker und ich muss mit etwas mehr Zugabe kalkulieren.  Da es in der Höhe gekürzt werden sollte waren es dann 4,5 laufende Meter Stoff die ich insgesamt bestellen musste.

 

 

Ich habe mich für einen Stoff in einem nicht zu hellen Graubeige in Leinenoptik mit einem Gewicht von 370 g/m² entschieden. Online bestellt für insgesamt knapp 60 €.

 

Schlafzimmer Makeover

 

 

 

Dann braucht man noch einen Tacker und eine ausreichende Menge Klammern. Und falls man, wie ich, das Kopfteil kürzen will, eine Säge. Ideal wäre eine Tauchsäge, habe ich aber leider nicht. Mit der Stichsäge geht es auch. Und ganz wichtig: Eine große und wirklich sehr gut schneidende Schere. Sonst wird man irre. Ich habe, weil die Polsterung noch in Ordnung war, einfach den neuen über den alten Stoff getackert.

Bei den gängigen Polsterbetten (ich rede nicht von Boxspringbetten, die haben soweit ich weiß einen anderen Aufbau) kann man die Seitenteile einfach nach oben herausziehen, da sie in Metallschienen auf dem eigentlichen Korpus eingehängt sind. Gleiches gilt für das Kopfteil.

 

Das Beziehen geht am besten zu zweit. In meinem Fall mit Unterstützung meiner Tochter.

Nun den Stoff zuschneiden. In den Maßen wie sie zum Bestellen des Stoffs genommen wurden.

Den Stoff mit der Oberseite nach unten auf dem Boden gerade und faltenfrei auslegen. Darauf kommt das zugehörige Bettteil ebenfalls mit der rechten Seite nach unten.

 

Schlafzimmer Makeover

 

Jetzt wird an der kurzen der Stoff von innen beginnend festgetackert. An den Enden aber jeweils ca. 5 cm lose lassen. Die werden gebraucht um die Ecken sauber zu arbeiten. Ich zeige es noch mal an einem Stück Sperrholz, denn ich war so in die Arbeit vertieft, dass ich glatt die Fotos vergessen hatte.

 

Schlafzimmer Makeover

 

Nun folgt die gegenüberliegende Seite. Auch von innen nach außen aber nun dabei den Stoff gleichmäßig ziehen.  So ist es dann am Ende sauber gespannt und wirft keine Falten. Nun mit den langen Seiten genauso verfahren. Dabei Stück für Stück nach außen vorarbeiten. Auch hier die Enden frei lassen.

Zum Schluss die Ecken. Das ist ein wenig Fummelei. Ich habe es auch nicht auf Anhieb hingekriegt. Klappt aber am Ende dann doch. Beim Kopfende muss man schauen wie die oberen Ecken am besten liegen. Das ist sehr von der Dicke der Platte abhängig.

Zum Schluss zu große Überstände einfach abschneiden.

 

 

Beim Kopfende habe ich dann längst den Bogen abgesägt. Dazu die gewünschte neue Höhe an beiden Seiten anzeichnen und eine gerade Verbindungslinie ziehen, an der entlang gesägt wird.  Der Bogen liegt noch im Garten rum und wartet auf den nächsten Sperrmülltermin. Inzwischen leicht eingeschneit. Wenn dein Kopfteil nicht verändert werden soll entfällt dieser Teil natürlich. Also beides, das Sägen und das Einschneien.

 

Schlafzimmer Makeover

 

Dann war auch das Kopfteil fertig bezogen.

 

Schlafzimmer Makeover

 

Die  Teile wurden nach und nach wieder eingehängt. Dann steht nicht alles im Weg. Schon beim ersten Teil war der Unterschied von alt zu neu bombastisch.

 

Schlafzimmer Makeover

 

Noch neue, passende Bettwäsche. Und am Ende haben wir ein ganz neues und modernes Bett. Nachhaltig und mit wenig Geldeinsatz. Die paar Stunden Arbeit haben sich auf jeden Fall gelohnt.

 

Polsterbett neu beziehen Makeover

Polsterbett neu beziehen Makeover

Polsterbett neu beziehen Makeover

Polsterbett neu beziehen Makeover

 

 

Das war der Auftakt zur Renovierung des ganzen Schlafzimmers. Da war ein Makeover dringendst nötig. Was natürlich nicht ohne  Probleme vonstatten ging. Mehr dazu demnächst.

 

Bis bald

                                       

 

 

 

 

 

2 thoughts on “Bett Makeover

  1. Ist toll geworden! So ein Tacker ist schon sehr praktisch. Stelle ich mir auf jeden Fall leichter vor, als wenn man einen Überzug mit der Nähmaschine anfertigen müsste. Ich liebe solche Upcycling-Ideen. Oft sind es kleine Veränderungen, die aber doch etwas hermachen.
    Viele Grüße von
    Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.