Sauerkraut im Glas vergoren

Eine einfache Methode aus Kohlüberschuss aus dem Garten Sauerkraut herzustellen ist das Sauerkraut im Glas.

Es wird wie üblich durch Milchsäuregärung hergestellt, allerdings nicht wie sonst üblich im großen Steinguttopf, sondern in normalen Schraubdeckelgläsern. So können auch kleinere Mengen, beispielsweise aus Restköpfen wenn man nur die äußeren Blätter für Kohlrouladen gebraucht hat, schnell und ohne großen Aufwand zu Sauerkraut werden.

 

Man braucht:

– Saubere Schraubdeckelgläser in der Größe die man, für eine später zu verwendende Portion, braucht.
– Frischhaltefolie
– Pro 1 kg Kohl 20 g  jodfreies! Salz
– Wer mag kann auch Gewürze wie Lorbeer, Wacholder, Kümmel zugeben. Ich belasse es natur und würze erst bei der Weiterverarbeitung.

 

Den Kohl putzen und in feine Streifen hobeln. Mit dem Salz und eventuellen Gewürzen vermischen und gut durchkneten. Dabei bildet sich schon Flüssigkeit.

Nun den Kohl bis kurz unter den Rand fest in die Gläser stopfen. Etwas von der Flüssigkeit darüber geben. Ein Stück Frischhaltefolie über den Glasrand legen und den Deckel aufschrauben.

Nun die Gläser in eine Schüssel oder ein Tablett mit Rand stellen, denn es wird während der Gärung etwas Flüssigkeit austreten.

Die Gläser nun für ca. 5-6 Tage in der Küche oder einem anderen warmen Ort, bei Zimmertemperatur stehen lassen. Danach können sie in den Keller wandern.

Probiert werden kann nach 2 – 3 Wochen. Danach ist das Kraut in den Gläsern ca. 1 Jahr haltbar.

Es kann wie üblich gekocht verwendet werden, oder auch als Rohkostsalat zubereitet werden z.B. mit Möhren, Ananas oder Weintrauben.

 

P1040840_1600x1600_1000KB

 

PDF-Download: Sauerkraut im Glas vergoren