Vierfleck Libellula quadrimaculata

Vierfleck – ein Neuzugang

Vor ein paar Tagen flatterte etwas in meiner Nähe durch die Luft. Kein Ahnung was es war, ich konnte es nur aus dem Augenwinkel wahrnehmen. Aber ich habe doch mitgekriegt, dass es metallisch schillerte wie poliertes Kupfer.

Da aber kleine Kupferplatten eher selten durch meinen Garten fliegen, musste ich dem doch auf den Grund gehen. Also hinterher. Die Kamera ging gleich mit, falls Beweisfotos nötig würden. Man weiß ja nie.

Mitten im oberen Gartenteil habe ich das Objekt dann gefunden. Da saß das “Kupferteil” auf einem Bambusstab. Wunderschön in der Sonne glitzernd.

Jetzt heißt es anpirschen – aber gaaanz langsam – bevor es wieder abhaut. Im Nachhinein stellte sich raus, dass das Metallteil ordentlich Sitzfleisch hatte und von meinem Gepirsche völlig unbeeindruckt blieb. Aber jetzt erst mal vorsichtig weiter.

Vierfleck Libellula quadrimaculata

Uiii, das ist ein Neuzugang! Eine Libelle, wie ich sie hier noch nie gesehen habe. Ziemlich groß – ca. 4 cm. Ansonsten sind hier verschiedenen Kleinlibellen oder gleich eine der größten, die Grüne Mosaikjungfer unterwegs. Letztere aber auch erst später im Sommer. Also wer ist diese Großlibelle?

Wie schön sie in der Sonne schimmert. Je nach Blickwinkel eher kupferfarben, aber Blick von oben ist sie tatsächlich ein goldglänzendes Schmuckstück.

Mal schauen wie nah ich herankomme. Brav stillgehalten hat sie bisher. So konnte ich auch noch mal schnell ins Haus laufen um Stativ und Teleobjektiv zu holen.

Vierfleck Libellula quadrimaculata

Inzwischen habe ich mich schlau gemacht über meinen Neuzugang. Es ist ein Vierfleck Libellula quadrimaculata. Wobei ich schon beim Namen einiges bemerkenswert finde. Zum einen ist es die erste Libellenart in meinem Garten, die auch tatsächlich wissenschaftlich als Libelle bezeichnet wird. Alle anderen hören auf Aeshna oder Pyrrhosoma.

Zum anderen die Bezeichnung Vierfleck. Das soll sich auf die Flecken an den Flügeln beziehen. Aber wieso vier? An jedem oberen Flügel sind es zwei, an den unteren drei Flecken. Insgesamt also vierzehn. Oder neun auf jeder Seite. Ich finde es außerdem merkwürdig, dass bei so einem so golden schimmernden Wesen ausgerechnet die unscheinbaren Flecken den Namen geben.

Vierfleck Libellula quadrimaculata

Bei der starken Verbreitung über ganz Nordeuropa, wundert es mich eigentlich, dass Libellula quadrimaculata jetzt erst in meinem Garten auftaucht. Es ist übrigens eine Dame, also politisch korrekt und gendergerecht eine Vierfleckin. Das ist nur an den beiden Anhängen am Hinterleib zu erkennen. Beim männlichen Tier sind sie nach außen geschwungen, beim weiblichen gerade.

Vierfleck Libellula quadrimaculata

Vielleicht habe ich ja Glück uns Madame lockt Monsieur an und es gibt Nachwuchs in meinen Teichen. Ich habe sie jedenfalls noch ein paarmal herumschwirren gesehen. Mal ernsthaft – Welcher Libellenmann kann denn da widerstehen?

Vierfleck Libellula quadrimaculata

An Vermehrungsfreude hapert es hier jedenfalls nicht. Die Frühen Adonisjungfern Pyrrhosoma nymphula machen es vor. Erst zwei, dann sogar drei Paare in absolut symmetrischer Ost-West-Ausrichtung. Bemerkenswert. Sie erinnern fast an ein Ballett. Also, wenn das keinen Nachwuchs gibt weiß ich es auch nicht.

Frühe Adonisjungfer (Pyrrhosoma nymphula

Ich bin gespannt, ob sich noch weiter Libellenarten in Dragonflys Garten blicken lassen. Heißt ja nicht umsonst so.

Bis bald

                                                   

6 thoughts on “Vierfleck – ein Neuzugang

  1. Hallo Claudia,
    da sind dir ja tolle Fotos gelungen von deinem Neuzugang. Ich beobachte Libellen auch sehr gerne, aber wie du schon schreibst, das fotografieren ist häufig nicht ganz so einfach.
    Liebe Grüße
    Gabi

  2. Hallo liebe Claudia,
    da sind dir aber tolle Fotos gelungen. Diesen Vielfleck kannte ich noch nicht. Jetzt bin ich wieder schlauer. Danke für den schönen Bericht.
    Ganz liebe Grüße
    Clara

  3. Hallo Claudia,
    Libellen sind bemerkenswerte Geschöpfe. So hübsch, und die Flügel sind allein schon kleine Kunstwerke. Diese Art habe ich auch noch nicht bewusst gesehen. Ich werde mal Ausschau halten, vielleicht entdecke ich ja eine bei uns.
    Liebe Grüße
    Susanna

    P.S.: Die Fotos sind klasse!

  4. Liebe Claudia,
    das sind wunderschöne Fotos, so klar und deutlich. Wie oft habe ich schon die Kamera geholt und weg war das Objekt der Begierde. Da hast Du wirklich Glück gehabt, dass die Viefeckin so still sitzen blieb. Wir haben ja auch Libellen im Garten, manchmal sogar die Große Königslibelle, ein faszinierendes Insekt, aber einen Vierfleck habe ich noch nie am Teich gesehen.
    Danke für den schönen Post.
    Ich wünsche Dir einen schönen Pfingstmontag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

  5. Hallo Claudia,
    die finde ich jetzt doch schöner als den Waschbären in meinem Garten, immerhin ist die Libelle ja sogar heimisch.
    Dieses Jahr hatte ich leider noch gar keine Libelle im Garten.
    VG
    Elke

  6. Das ist ja wirklich eine Schönheit! Oft gar nicht so einfach, die Tierchen abzulichten. Wie oft bin ich schon gerannt, um die Kamera zu holen und als ich zurück kam, war das Objekt meiner Begierde verschwunden. Du hast es aber ganz wundervoll erwischt! Ich drücke die Daumen, dass es mit dem Nachwuchs klappt.
    viele Grüße von
    Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.