Hibiscus moscheutos Luna-Pink-Swirl

Riesenhibiskus – Hibiscus moscheutos

Eigentlich fällt jedem zum Namen Hibiskus irgendetwas ein. Hagebuttentee mit Hibiskus, Nationalblume Hawaiis, Zimmerpflanze Hibiscus rosa-sinensis, die Gartensträucher H. syriacus). Alles Malvengewächse. Also gehören zur Verwandtschaft auch die Stockrose Alcea rosea , die Buschmalve Lavatera bis hin zur Okra und zur Baumwolle. Man könnte endlos weiter aufzählen und ebenso endlos weiter schreiben über diese Familie mit den wunderschönen Schalenblüten.

Heute geht es mir aber nur um einen ganz bestimmten, nämlich den Riesenhibiskus Hibiscus moscheutos. Eine Pflanze, die noch viel zu wenig bekannt ist. Besonders wenn eine tropische Atmosphäre gewünscht wird, ohne besondere Empfindlichkeiten.

Ich hatte bereits vor einigen Jahren Pflanzen dieser beeindruckenden Stauden auf Gartenmärkten gesehen, sie aber dann wieder aus den Augen verloren. Mein Gedanke war: Wunderschön aber garantiert schwierig zu überwintern. Damals hatte ich noch kein Gewächshaus und im Haus sind die Bedingungen eher ganz schlimm für Grünzeug. Wenn es dann noch spezielle Wünsche hat, war die Überwinterung meist ein Todesurteil. Dafür waren mir die tollen Riesen dann doch zu teuer. Abgesehen vom Transport mit der Bahn durch halb Deutschland.

Riesen sind sie durchaus. Zwei Meter Höhe ist ganz normal. Dabei bleiben sie aber einigermaßen schlanke Sträucher. Hoch wie breit ist da eher nicht anzutreffen. Insofern also auch ideal für kleinere Gärten wie meinen.

 

RiesenhibiskusH. moscheutos

 

Und dann das Wichtigste: Hiscus moscheutos ist tatsächlich absolut winterhart. Frost bis -30°C wird ohne Weiters vertragen. Winterschutz ist völlig unnötig.

Allerdings sollte man nicht auf den oft verwendeten Namen “Sumpfhibiskus” oder “Sumpfeibisch” hereinfallen. Wer jetzt denkt, er könne diese Pflanzen in den dauerhaft nassen Teil des Gartens pflanzen, wo sonst kaum etwas wächst oder gar in die Sumpfzone des Gartenteichs, der irrt. Zwar wollen die Schönheiten eine konstant  gute Wasserversorgung über den Sommer aber über den Winter sollte es eher trockener sein. Also besser auf gut drainierten Boden achten.

All das wusste ich inzwischen, als ich auf der Suche nach ganz anderen Pflanzen bei einem Händler über Stecklingspflanzen des Riesenhibiskus stieß.  Ich konnte nicht widerstehen und habe mir zwei Stück mitbestellt. Schließlich sind 7 € leicht zu verschmerzen, wenn es doch schiefgeht. Es ging aber nicht schief. Bei der Lieferung ca. handhoch sind sie inzwischen zu kräftigen Pflanzen herangewachsen und blühen auch.

Jedoch stehen sie noch in Töpfen. Die kleinen Stecklinge auszupflanzen war mir zu riskant. Zu schnell werden sie übersehen und beim Jäten in meinem inzwischen viel zu vollen Garten gekillt.

Und das hier sind meine Prachtstücke:

Zuerst die ‘Luna Pink Swirl’.

 

Und hier wird klar, wieso diese Pflanzen eigentlich so faszinieren. Die Blütengröße ist enorm. Bis zu 30 cm sind möglich. Meine sind nicht ganz so groß. Aber das ist doch auch nicht von schlechten Eltern. Immerhin 16 cm Durchmesser hat so ein Blütchen. Die einzelne hält nur ein bis zwei Tage. Dafür kommen aber dauernd neue.

 

 

Das hier ist die einfache pinke ‘Luna Rose’.

Ihr sieht man an, dass ich trotz des dauernden Regens noch zusätzlich hätte gießen müssen.

 

luna-rose

 

Und dann war da ja noch der Einkauf in meiner Lieblingsgärtnerei letzte Woche. Da standen dann auch welche rum. Und eine schrie laut: “Nimm mich mit!” Wer kann dazu schon nein sagen.

Also ist ‘My Valentine’ bei mir eingezogen. Heute ging die erste Knospe auf. Sie gehört zur “SUMMERIFIC”-Serie und hat ganz anders geformtes Laub als meine anderen Sorten, fast an chinesischen Ahorn erinnernd.

 

Hibiscus moscheutos My Valentine

 

Apropos Knospe: Die sind fast schwarz und haben silberne Adern. Leider kapiert das die Kamera genauso wenig wie den goldenen Schimmer auf den dunklen, samtroten Blüten bei direkter Sonneneinstrahlung.

 

Hibiscus moscheutos My Valentine

 

 

 

Im späten Herbst sollte man die Pflanzen kräftig zurückschneiden. Ab April/Mai je nach Wetter, treiben sie dann wieder durch. Geblüht wird dann wieder ab dem Hochsommer.
Vorausgesetzt wichtige Faktoren werden erfüllt: unbedingt Sonne! Je mehr je besser. Und, weil sie Starkzehrer sind, entsprechend hohe Düngergaben. Dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Und das Gießen nicht vergessen. Sonst fallen die Knospen ab.

Ach ja: Die Pflanzen setzen durchaus Samen an. Eine Befruchtung dürfte kein Problem sein. Denn der lange Griffel in der Mitte der Blüten wird sehr gerne von Insekten besucht. Und weil ich drei Sorten habe, könnten sogar ein paar neue Blütenfarben dabei herauskommen, wenn die Bienchen fleißig hin und her fliegen.

Es lohnt übrigens mal zu googeln was da so alles an Sorten angeboten wird. Besonders aus den USA werden Blütenfarben und -musterungen angeboten, das ist unglaublich. Allerdings kosten diese Hybriden dann auch mal schlappe 100 € wie nichts.

Ganz zum Schluss noch ein kulinarischer Aspekt: Die Blüten sollen wie Salat schmecken und für Hibiskustee geeignet sein. Aber sorry, meine schönen Blüten werden nicht mit kochendem Wasser übergossen.
Vielleicht in ein zwei Jahren, wenn ich ganz viele davon habe.

 

Bis bald

                                       

 

4 thoughts on “Riesenhibiskus – Hibiscus moscheutos

  1. Das sind ja wirklich imposante Pflanzen! Schmecken sie auch den Schnecken? Das ist bei mir immer ein Entscheidungskriterium, ob Pflanzen einziehen oder nicht.
    Viele Grüße von
    Margit

    • Hallo Margit,
      bisher ist noch keine der Pflanzen von den Schleimern angeknabbert worden.
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Vielen Dank für den schönen Artikel, der mich heute noch einen Spaziergang machen lassen wird, um ein paar Bilder von einem solchen Prachtexemplar in der Nachbarschaft zu machen. Ich bewundere den XXXL Hibiskus schon seit ein paar Wochen und suche in Gedanken schon nach einem geeigneten Plätzchen in meinem Garten. Leider habe ich mit viel Schatten zu kämpfen, aber vielleicht finde ich noch einen geeigneten Standort. Einen Versuch ist es alle Male wert.
    Viele Grüße, D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.