Queens-Meeting

Heute gibt es einen kleinen Bummel durch den Garten, der für mein Empfinden schon etwas  von Altweibersommer ausstrahlt. Das Licht wird wärmer, viele Spinnennetze sind zwischen die Pflanzen gewoben, die Trauben bekommen die erste Farbe und die Feigen sind dick und rund.

Und die Staudensonnenblumen fangen an zu blühen – nachdem mir Kälte und Schnecken alle Aussaaten der einjährigen Sonnenblumen gekillt haben –  wenigstens das. Hinter meinem geliebten Staudenknöterich die ‘Lemon Queen’.

 

P1150579_1600x1600_1000KB

 

Ein paar Meter weiter noch eine Queen, nun die ‘Ice Queen’. Auch eine meiner Lieblingsstauden. Die Fackellilien Kniphofia leuchten schon von Weitem aus den Beeten. In diesem Fall aus dem Hang. Ca. 120 cm wird die ‘Ice Queen’ hoch. Die limonengrünen Knospen gefallen mir ganz besonders gut.

 

P1150574_1600x1600_1000KB Kniphofia 'Ice Queen'

 

P1150572_1600x1600_1000KB Kniphofia 'Ice Queen'

 

P1150570_1600x1600_1000KB Kniphofia 'Ice Queen'

 

Mit rund 50-60 cm Höhe bleibt die ‘Papaya Popsicle’ wesentlich handlicher.

 

P1150559_1600x1600_1000KB Kniphofia PAPAYA POPSICLE

 

P1150563_1600x1600_1000KB Kniphofia PAPAYA POPSICLE

 

Noch eine dritte Fackellilie hatte ich vor ein paar Jahren in den Hang gepflanzt. Die ‘Orange Vanilla Popsicle’ sollte es sein. Die mickerte aber nur vor sich hin. Kurze, kleine schwächliche Blättchen und keine Blüten. Dieses Jahr hat sie tatsächlich geblüht. Drei Blütenstiele und jeder anders! Da hat mal wohl versehentlich Jungpflänzchen von drei verschiedenen Sorten in einen Pott geknallt. Kein Wunder , dass sie mickerten, die erdrückten sich ja gegenseitig. Aber gut für mich.  Ich habe sie nun ausgegraben, vereinzelt und in größere Töpfe gepflanzt. Wenn sie gute Ballen haben werden sie wieder ausgepflanzt.

 

Auch schön sind gerade die roten Sonnenhüte Echinacea. All die vielen verschiedenen Sorten in allen möglichen Farben sind schnellstens weder aus meinem Garten verschwunden. Nur die Sorten mit den typischen rosa Blüten überleben bei mir. Keine Ahnung wieso.

 

P1150582_1600x1600_1000KB

P1150587_1600x1600_1000KB

 

20160801_113820_001_1600x1600_1000KB

 

 

Weiter zu den Kapfuchsien Phygelius . Winterhart, pflegeleicht, reichblühend. Herz was willst du mehr? Und schon wieder eine Queen. Nun die ‘African Queen’ Ich stelle fest ich habe einen königlichen Garten.

 

P1150611_1600x1600_1000KB

Hier noch eine pinke Sorte. Vielleicht  ‘Firebrand’ oder ‘Sensation’.

P1150615_1600x1600_1000KB

 

Am Haus treffen zwei Schönheiten aufeinander. Die Passiflora caerulea und die Sundevilla verweben ihre Triebe ineinander und blühen m die Wette.

 

P1150234_1600x1600_1000KB

 

20160717_130642_1600x1600_1000KB

 

Verwoben haben sich am Obelisken im oberen Gartenteil zwei Clematis. Die ‘Avant Garde’ blüht zuerst mit ihren zierlichen, weinroten Blüten.

 

P1150211_1600x1600_1000KB

 

Zu ihren Füßen habe ich vor drei Jahren die Clematis jouiniana Praecox gepflanzt. Mit einer angegebenen Höhe von 40-60 cm sollte sie die Ränder des Palettenbeetes kaschieren. nur dummerweise sind die Triebe kräftig, meterlang und wollen einfach nicht unten bleiben. Jetzt blüht sie auch am Obelisk in schönem hellen Bleu. Bald werde ich jedoch irgendwie am Boden fest machen müssen sonst erdrückt sie die ‘Avant Garde’.

 

P1150589_1600x1600_1000KB

 

Dazwischen hat sich – farblich gut getarnt – eine überlebende Wegwarte gemogelt. Ich hatte mal zwei Stauden gesetzt. Sie haben sich aber dann so reichlich ausgesamt, dass ich sie entfernen musste. Aber immer wieder gehen Samen auf und auch mal eine Pflanze beim Jäten durch.

 

P1150597_1600x1600_1000KB

 

Auf der anderen Beetseite auch blau. diesmal Kugeldisteln.

 

P1150592_1600x1600_1000KB

 

Die Astern werden bald blühen – schon wieder? Gefühlt hatten wir das doch gerade erst. Die Knospen sind schon im Öffnen begriffen.

 

P1150586_1600x1600_1000KB

 

 

Grottenhässlich finde ich die Blüten des Japanischen Goldkolbens Ligularia dentata. Aber die Blätter mit ihrer weinroten Unterseite mag ich gerne.

 

P1150546_1600x1600_1000KB

 

Obwohl der warme Gelbton die Kolben des Aronstabs im Beet gut ergänzt.

P1150555_1600x1600_1000KB

 

Wo wir gerade bei Gelb sind… Auch letzte Nacht hat es wieder einen Besucher im Bad gegeben. Diesen Falter habe ich noch nie gesehen und das strahlende Gelb ist für einen Nachtfalter sehr ungewöhnlich. Es ist ein Gelbspanner Opisthograptis luteolata. Manchmal wird er auch Zitronenspanner genannt, was aber zu Verwechslungen mit dem Zitronenfalter führte der tagsüber fliegt. Auch dieses verpennte Insekt konnte ich ohne Probleme, wie die Libelle, auf die Außenfensterbank verfrachten.

 

20160813_014722_1600x1600_1000KB

 

20160813_014841_1600x1600_1000KB

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

One thought on “Queens-Meeting

Comments are closed.