Lenz – Lenzrosen

So ganz ist er noch nicht da der Frühling. Die letzten Tage waren von Dauerregen und  Wind bis Sturm beherrscht.

Das ist mehr als ungemütlich und man ist froh wenn man wieder ins warmen Haus verschwinden kann.

Heute Nachmittag dann hat der Regen endlich aufgehört und ich konnte mal Fotos machen. Das sich dann schlagartig der Wind zurück gemeldet hat, war weder wünschenswert noch hilfreich. Wackelnde Blütenköpfe sind genau so schwierig zu fotografieren wie die Bepflanzungen, die wie ein besoffener Matrose im Beet schwankt.

Aber die Lenzrosen Helleborus orientalis  stehen in voller Blüte. Nachdem sie im letzten Jahr nicht wirklich gut blühen wollten, tun sie es dieses Jahr um so heftiger nach einer reichlichen Kalkgabe im Herbst. Also habe ich doch Fotos gemacht so gut es ging – nicht nur von den Helleborus. Momentan entdeckt man täglich neues.

 

Los ging es am unteren Rand des Schattenhangs. Eine Ballard-Hybride zu der ich leider keinen Namen habe.

            

 

Ein Stück weiter blühen jetzt auch die großen Krokus-Hybriden mit ihren dicken, gestreiften Köpfen.

 

 

Darunter die kleinen blauen.

 

 

Noch ein Stück weiter an der Treppe hat sich eine Christrose ausgesät. Noch eine kleine Jungpflanze – ist sie nicht größer als die Krokusse daneben – hat aber schon zwei Blüten vorzuweisen. Pflanzen die sich ihre Plätze selber aussuchen, wachsen meist am Besten. Ich denke das gilt auch für sie.

 

 

Darunter die korsische Nieswurz Helleborus argutifolius, die wie in jedem Jahr exakt einen Trieb bildet. Das aber schon seit fast 20 Jahren.

 

 

 

Nun auf die andere Seite der Treppe zum sonnigen Hang. Hier blühen die ersten Narzissen. Das war wirklich eine Überraschung.

 

 

Am Teich stehen die gefüllten Schneeglöckchen. Der Regen hat ihnen nicht gut getan. Sie liegen platt am Boden. Aber die Population hat sich mehr als verdoppelt. Was mich freut aber auch wundert. Ich dachte nicht, dass sie sich so schnell vermehren.

 

 

Jetzt geht es in den oberen Gartenteil. Hier steht eine kleine Kollektion verschiedener Sorten Lenzrosen.

 

 

Besonders hübsch der Schwarz / Weiß Kontrast.

 

 

 

Die Weiße entpuppt sich bei einem Blick ins Innere als ‘Spotted Lady’, die mich fast ein wenig an Passionsblumen erinnert.

 

 

Die Schwarze ist dagegen komplett dunkel gefärbt. Die hellgelben Staubgefäße heben sich hier besonders gut ab.

 

Daneben die pinke Hardrock mit creme-weißem Innenleben.

 

 

Den Abschluss bildet das ‘Hochzeitskleid’ mit seinen mehrstufigen Röcken.

 

 

 

Am Ende des Beetes unterm Ahorn steht die stinkende Nieswurz. Wirklich stinken tut sie nicht, aber gut duften ist auch anders.

Dafür blüht sie reichlich und hat sich in wenigen Jahren gewaltig breit gemacht.

 

 

 

 Die einfachen aber reichlich erscheinenden, grünen Blüten haben ihren ganz eigenen Reiz.

 

 

 

Ganz zum Schluss noch ein Blick unter die Goldorange Aucuba an der Terrasse. Der Bärlauch ist da! Erste Blättchen habe ich schon für den Salat gezupft.

 

 

Und ganz zum Schluss noch ein paar irre Wolkenformationen als am frühen Abend endlich die Sonne raus kam.