Baumfällarbeiten im Garten

Kettensägenwecker

Ein schöner Tag beginnt:

– Wenn man früh morgens noch im Beinahetiefschlaf im Bett liegt und fast unterbewusst Lärm wahrnimmt.
– Wenn man versucht den Lärm aus zu blenden, dann langsam wach wird und sich dann die Frage stellt wer den Lärm macht.
– Wenn man dann irgendwann soweit wach ist, dass man realisiert: Das klingt wie ‘ne Kettensäge.

KETTENSÄGE ??? WHAT???

Raus aus dem Bett, in Jogginghose und T-Shirt springen und im Tiefflug ans Fenster im Nebenraum rasen. Die Baumschubser sind da! Juhuuu!
Heute fällt endlich unser Problembaum.

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

Hier schrieb ich noch: “…bevor wir wieder in unglaublichen Mengen von Herbstlaub ersticken und die Ahornnasen zu Tausenden an den unmöglichsten Stellen keimen.”

Da war das noch der Blick nach oben in ca. 80% der gesamten Gartenfläche.

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

Das wird sich heute ein für alle mal erledigen. Das einzige worin wir wahrscheinlich heute Abend ersticken werden sind Sägespäne. Allerdings wird es eine Ganztagsbeschäftigung sein den Baum Stück für Stück ab zu tragen.

Und dann verschwand er. Ast für Ast wurde von unten nach oben abgesägt. Der hintere Teil ist schon ziemlich kahl als die Sonne aufgeht. Ein erhebendes Gefühl vom Fenster aus den Sonnenaufgang zu sehen.

Fotografieren konnte ich allerdings nur durch das geschlossene Fenster. Da der Baum bis fast ganz ans Haus heran reichte, war das Betreten des Gartens zu gefährlich. Gleichzeitig segelten Sägepäne und -mehl in Mengen von oben. Das wäre bei geöffnetem Fenster im Haus gelandet.

 

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

Am Anfang wurde im hinteren Bereich noch stückweise alles fallen gelassen. Denn da landeten die Teile noch hinter dem Zaun.

 

Baumfällarbeiten im GartenBaumfällarbeiten im Garten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Später war das nicht mehr möglich.  Da wurden die großen Teile mit dem Steiger nach draußen gefahren.

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

Als auch das nicht mehr ging, wurde eine Seilbahn genutzt, an der die Äste mit Schwung nach draußen rutschten.

 

Video: Seilbahn für Äste

 

Und auch die rechte Seite der Baumkrone verschwindet. Mit jedem Stück das fällt, wird es heller im Haus und im Garten.

 

Baumfällarbeiten im GartenBaumfällarbeiten im Garten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inzwischen ist es Mittag und die Baumfäller machen Pause. Da muss die Kohlmeise schnell mal aus der Nähe betrachten was das für ein Ding ist.

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

Mittagspause zu Ende – weiter gehts. Jetzt direkt vor meinem Bürofenster.

 

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

Jetzt kommen die Stammstücke an die Seilbahn.

 

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

 

Jetzt sind sie an der problematischen Stelle angekommen, wegen der ich seit ewigen Zeiten auf die Fällung warte. Hier ist das gute Stück nämlich faul. Wie sich zeigen wird, zieht sich die Fäulnis bis unten zum Boden durch den Stamm. Die Fällung war also mehr als nötig.

 

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

Scheibe für Scheibe wird der Stamm weiter abgetragen. Ich weiß nicht was so eine Scheibe wiegt, aber das muss schon enorm sein. Der Mann an der Säge hatte jedenfalls alle Mühe die Scheiben auf den Steiger zu bugsieren um sie einzeln nach draußen zu fahren.

 

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

 

Nachmittags gegen 15.30 Uhr war es dann endlich geschafft. Was übrig blieb war ein Baumstumpf der als Esstisch dienen könnte wenn er nicht so doof platziert wäre. In der Mitte sieht man gut den dunklen, ungesunden Kern.

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

Und Sägespäne – Unmengen von Sägespänen. Darunter leider einige Kollateralschäden die die Herrschaften angerichtet haben. Unter anderem ein zertrampeltes Hochbeet. Aber auch einige Quadratmeter zu Matsch zertrampelte Pflanzen. Also werde ich mich heute Nachmittag an die Aufstellung für die Schadensliste machen.

Als die Männer dann noch anfingen mit dem Laubbläser die Späne weg pusten zu wollen (was sowieso nicht geht) und dabei auch noch wie die Vandalen durch die anderen Beete trampelten, waren meine Nerven am Ende. Ich habe die beiden dann schleunigst ausgebremst und zurück über den Zaun gescheucht.  Meine Wildalpenveilchen, die gerade blühen, konnte ich gerade so retten. Noch ein Schritt und sie wären auch unter Arbeitsschuhen gestorben. Warum sehen Baumschubser eigentlich nur mit Tunnelblick Gehölze und sonst ist alles egal? Ist doch hier kein Wald wo man querfeldein latschen kann wie man mag.

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

Die Sägespäne habe ich  so gut es ging in Eimer verfrachtet und auch in den anderen Beeten verteilt. Ein guter Mulch sind sie auf jeden Fall. Da die Herrschaften nach dem geplatzten Termin diesmal ganz ohne Termin kamen und sich auch nicht anmeldeten, hatte ich keine Chance noch den Teich ab zu decken.  So sieht er jetzt auch aus. Das habe ich bestenfalls grob entfernen könne. Der Teich wird also ziemlich sicher, dank der eingetragenen Nährstoffe, kippen.

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

Mein Mann hat währenddessen das Gartenhausdach gefegt. Danach habe ich mit dem Schlauch noch den ganzen Garten, die Möbel und das Gewächshaus abgespritzt. Sonst würde bei jedem Windhauch wieder Sägemehl durch die Gegend fliegen. Jetzt ist es unter die Pflanzen gespült und kann dort verrotten.

 

Heute Morgen dann die Entschädigung. Noch nie konnte ich in den 25 Jahren den Himmel sehen. Noch nie den Sonnenaufgang. Und mit etwas Glück verziehen sich die Wolken und ich sehe ich sogar bald mal die Sterne. Endlich habe ich das Gefühl frei atmen zu können, statt von diesem Baummonster erdrückt zu werden.

 

Baumfällarbeiten im Garten

 

 

 

Bis bald

                             

 

 

 

 

 

 

10 thoughts on “Kettensägenwecker

  1. Liebe Claudia, du glaubst nicht, wie ich mich gerade für dich freue, herzlichen Glückwunsch! Das war jetzt eine lange Zeit und endlich hat es geklappt, klasse! Viel Freude wünsch’ ich dir mit den kommenden Sonnenaufgängen! Jüngst dachte ich an dich, als ich Ahornblätter im Garten aufgelesen habe- im Nebengarten hat sich ein Ahorn eingeschlichen. Zwei Jahre lang war er nur als langer Ast zu sehen, jetzt bildet er gerade eine Krone aus. Der Nachbar kann ihn nicht sehen, da er sich hinter einer riesigen Scheinzypresse ans Licht kämpft. Und schwupps, hat man einen Baum. Dir alles Liebe und Gute! Bianca

    • Vielen Dank, Bianca.
      Wehret den Anfängen trifft in diesem Fall mit Sicherheit zu. Die Dinger wachsen heimlich aber schnell. Ehe man sichs versieht steht ein Riese da.

  2. Liebe Claudia, juhuuu endlich ist es geschafft. Freue mich sehr für Dich und kann Dich auch gut verstehen. Unser Nachbar hatte auch einen Problembaum, welchen er vor ein paar Jahren gefällt hat. Er verschattete uns zwar nicht, war aber bei jedem Sturm ein Sicherheitsrisiko.

    LG Kathrin

  3. Liebe Claudia,
    und wieder einmal bewahrheitet sich: was lange währt wird endlich gut. Und um ehrlich zu sein: solange Deinen zu matsch zertrampelten Stauden nicht die Wurzel beschädigt wurde, kommen die im nächsten Frühjahr auch wieder. Denke, das ist ein eher kleiner Wermutstropfen im Gegensatz zu der Helligkeit und dem Ausblick die Du nun endlich hast. So kann es doch ins Wochenende starten 🙂
    Liebe Grüße und ein schönes eben solches,
    Krümel

    • Danke, dir auch, Krümel.
      Leider sind es nicht nur Stauden. Auch neue an der Veredelungsstelle weggebrochen Rosen, und das niedrige Hochbeet vor dem Baum ist komplett zerbrochen.

  4. Manchmal muss es einfach sein! Wir haben hier auch erst zwei Bäume gefällt. Der eine war eine Ersatzpflanzung. Es wurde allerdings nicht auf die Wuchsklasse geachtet und so pflanzte man uns Spitzahorne (bis zu 30 Meter Höhe) auf unser Minigrundstück. Wir versuchten zwar, die Bäume im Zaum zu halten, was natürlich unmöglich war. Beim Nachbar war der Baum schon höher als das Haus. Das ist natürlich auch nicht der Sinn einer Ersatzpflanzung. Hier ist es generell schwierig, Bäume zu pflanzen, weil das ganze Grundstück mit diversenen Leitungen und Kabeln durchzogen ist. Das war auch der Grund, warum wir auch schweren Herzens unsere Kugelsteppenkirsche entfernt haben. Bei der Pflanzung hat man mir versichert, dass der Baum nicht so groß werden würde. Der Stamm hatte aber zwischenzeitlich schon einen beachtlichen Umfang. Das war mir einfach zu gefährlich. Habe keine Lust irgendwann ohne Strom oder Heizung dazustehen. Hier gibt es so viele kleinere Sträucher… ich denke damit haben wir genug für die Natur getan.
    Viele Grüße von
    Margit

    • Im Vergleich mit den meisten Gärten der Umgebung wo diese gigantischen Spitzahorne stehen und ansonsten nur kurz geschorene Rasenflächen dominieren (So haben wir den Garten auch übernommen aber mit 3 dieser Giganten auf gerade mal 200m²), ist unser Garten sehr vielfältig, tier- und insektenfreundlich gestaltet. Also sehe ich das genauso.

  5. Vielen lieben Dank Claudia für deinen Kommentar, ich freue mich immer, wenn ich eine Rückmeldung kriege und so weiß, ob es jemand was bringt oder Freude bereitet, was ich poste. Ist das Pflanzenverschwinden die Schuld des Baumes, den du gefällt hattest?
    lg sas

    • Ja genau, sas. Ich bin froh, dass das Ding jetzt weg ist. Er war in jeder Beziehung eine Last.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.