Bunte Blumen und eine schreckhafte Schnecke

Was für ein Frühlingstag. Gestern lockten strahlender Sonnenschein und 20°C ins Freie.

Die erste Amtshandlug war das Gewächshaus von seiner Winterhülle zu befreien. In den nächsten Tagen soll es zwar wieder kühler werden aber nicht wirklich kalt. So kommt auf jeden Fall wieder mehr Licht ins Innere.

 

 

Eine kleine aber schöne Schikane beim Abnehmen der Folien war ein Haufen vergessener Narzissenzwiebeln die vom letzten Sommer noch dort lagen.

 

 

Nun blühen sie wunderschön.

 

 

Fast überall im Garten blüht es gelb.

 

 

Die Pflanzen treiben mit aller Macht.

 

 

Die ersten Traubenhyazinthen…

 

 

…und ihre großen Schwestern.

 

 

Das Lungenkraut mal mit ungefleckten Blättern. Die Blütenkelche glitzern in der Sonne fast wie Sonnentau.

 

 

Die  Wildtulpen Tulipa tarda sind die ersten im Garten.

 

 

 

Nicht ganz so leuchtend aber auch gelb ist das Haus der Schnecke. Aber sooo ängstlich ist die kleine.

“HIIIILLLLFEEEEE!!! Da läuft eine Spinne. Seht ihr sie?”

 

 

“Da ziehe ich doch lieber ganz schnell den Kopf ein. Wer weiß ob die nicht Schnecken mag.”

 

 

 

Vorsichtig mit einem Stielauge um die Ecke spähen.

 

 

Liebes Schneckchen, bei deinem “Tempo” ist die schon längst weg.