Rittersterne mit Verfallsdatum?

Haben Rittersterne Hippeastrum, auch fälschlich (ja!) unter dem Namen Amaryllis unterwegs, ein an den Kallender gebundenes Verfallsdatum? Wenn ja warum? Ist eine Blume weniger schön oder weniger wert nur weil Weihnachten vorbei ist?

Ich finde nicht. Deshalb habe ich zwischen Weichnachten und Silvester einen Arm voll roter Schnittrittersterne gehamstert. Was vorher 4,99 € kosten sollte, gab es für 99 ct, denn schlagartig will sie keiner mehr – jedenfalls wenn sie rot sind. Ich schon.

Sie waren in perfektem Zustand. Also Knospen die schon Farbe zeigten aber noch ganz frisch und knackig. Somit die idealen Vasenkandidaten. Und was Frisches kann ich nach all der eher optisch warmen, holzigen, gemütlichen und ewig haltbaren Weihnachtsdeko immer gebrauchen.

Zuhause habe ich dann das große in die Vasen verteilen veranstaltet. Inzwischen sind sie alle aufgeblüht. Perfekt!

 

Hier auf dem Küchentisch. Eine Tasse Kaffee bei dem Anblick…da fängt mein Tag schon gut an.

P1070005-crop_1600x1600_1000KB

 

 

 

P1070007_1600x1600_1000KB

 

Und im Wohnzimmer stehen auch noch welche – blütenstaubbetupft.

 

P1070013_1600x1600_1000KB

 

Und auf dem Sideboard im Esszimmer – mit kuscheligen Vasenärmeln.

P1070011_1600x1600_1000KB

 Und Verfallsdatum? Quatsch!

2 thoughts on “Rittersterne mit Verfallsdatum?

  1. Hallo Claudia,
    da hätte ich auch sofort zugegriffen. Ich mag auch nach Weihnachten noch rote Blumen in der Vase. Bei uns gibt es leider gar keine Schnitt-Amaryllis oder Rittersterne mehr zu kaufen.
    Ich wünsche, dass sie bei Dir recht lange blühen.
    LG Ingrid

    • Hallo Ingrid,

      danke dir.
      Meist werden jetzt nach den Feiertagen noch die getopften Rittersterne reduziert. Danach werde ich die Tage auch mal schauen. Als Nachschub, wenn die in den Vasen abgeblüht sind.

      LG
      Claudia

Comments are closed.