Paprika – die Erste

Die erste Aussaat des neuen Gartenjahres ist bei mir immer die Paprika und gegebenenfalls auch Chilies. Da ich aber momentan noch gar nicht weiß ob ich überhaupt 2019 Chilis anbauen werde, beschränkt sich die aktuelle Samenverteilung auf Paprika.

Man kann natürlich Paprikasamen kaufen. Es gibt ganz viele wunderbare Sorten für jeden Bedarf. Aber ich habe die besten Erfahrungen tatsächlich mit selbst entnommenen Samen aus gekauften oder aus dem Ausland mitgebrachten Früchten gemacht.

Letztes Jahr hatte ich mein Ideal gefunden. Es muss eine F1 Hybride gewesen sein, die ich da gekauft hatte. Wer bei F1 Hybride zusammenzuckt sollte bitte hier lesen. Sehr leckere rote Spitzpaprika hatte ich im Herbst 2016 seziert und die Samen gebunkert. Was dabei heraus kam waren zwei unterschiedliche Sorten. Zum einen Riesige Spitzpaprika – noch viel größer als die damals gekauften Früchte – aber genau so lecker. Hier ist schon absehbar wie groß sie wurden.

 

Spitzpaprika

 

Zum anderen fingerlange Früchte mit eher stumpfem Ende, die wunderbar als “Pimientos de Padrón” zu gebrauchen waren. Bei dieser Sorte war der Fruchtbehang sehr hoch.

 

Paprika

 

Die Sortenverteilung war in etwa fifty/fifty. Besser konnte es für meinen Bedarf für Küche und Grill gar nicht kommen. Einige der Samen habe ich noch übrig und die kamen heute in die Erde. Schade, dass es nicht mehr sind. Aber Paprika- und Chilisamen zeichnen sich nicht gerade durch eine lange Haltbarkeit aus. Schon im dritten Jahr ist die Keimrate schon fast bei Null wenn man Pech hat.

 

Paprikaaussaat

 

Ein normaler Plastiktopf mit Anzuchterde, hübsch verteilen die Samen, dünn Erde drüber und gut anfeuchten. Etikett nicht vergessen.

 

 

Dann ins Minigewächshaus für gutes Keimklima und ab über die Heizung. Zum Keimen möchten Paprika viel Wärme. Dunkel darf es noch sein. Erst wenn die ersten Keimlinge erscheinen muss soviel Licht wie möglich her. Je nach Bedingungen dauert die Keimung zischen ein und zwei Wochen. Sie sind also ziemlich schnell.

 

 

Ich bin gespannt wie lange meine brauchen werden. Und mindestens so gespannt bin ich schon heute wie sich die Pflanzen dieses Jahr entwickeln, welche Fruchtform sie ansetzen und ob die Früchte der großen Sorte auch rot werden. Das ist nämlich bei uns nicht unbedingt gesagt. Der letzte Sommer war klasse, aber wehe es wird mal wieder ein Kühler und Nasser, dann verweigern sie wieder das Erröten. Aber grün mag ich sie zur Not auch.

 

 

 

 

One thought on “Paprika – die Erste

  1. Spannend ist fie Anzucht ja schon. Ich habe aber überhaupt keinen richtigen Platz dafür. Egal, mein Minihochbeet reicht für ein paar Versuche in Sachen Gemüsezucht.
    Viele Grüße von Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.