Erdbeeren – ganz viele

Welcher Farbenblinde macht eigentlich Pflanzenetiketten?

Das habe ich mich schon bei einigen Pflanzen gefragt. Aber die Erdbeere ‘Viva Rosa’ ist der Hammer. Man will ja verkaufen – aber so?

Hier das Etikett…

DSCF4554-crop_1600x1600_1000KB

 

 

 

 

…und hier die Blüte. Mit viel gutem Willen und im direkten Vergleich mit den  Weiß blühenden Sorten, kann man tatsächlich einen zarten Rosaschimmer entdecken.

DSCF4556_1600x1600_1000KB

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber was solls. Wenn jetzt leckere Früchte dabei heraus kommen, kann ich die fehlende Farbe verschmerzen.

Und an Früchtchen wird dieses Jahr kein Mangel herrschen. Sie blühen alle ordentlich.

'Mieze Schindler' und 'Senga Sengana'

‘Mieze Schindler’ und ‘Senga Sengana’

DSCF4548_1600x1600_1000KB

‘Mieze Schindler’ – Ableger

Verschiedene Sorten. Auch mit weißen Früchten

Verschiedene Sorten. Auch mit weißen Früchten

'Mieze Nova'

‘Mieze Nova’

Und zwei Kästen mit ‘Ostara’ habe ich noch vergessen.

Die Pflanzen in den Hochbeeten sind kräftig gewachsen. Salate haben wir schon einige vertilgt. So schnell wie wir ihn ernten wächst der übrige in die Breit und schließt sofort jede Lücke. Auch Radieschen sind reichlich in der Küche gelandet.

DSCF4558_1600x1600_1000KB

Die Zwiebeln sind ein wenig schlapp. Wir haben schon seit ca. drei Monaten kaum mal ein paar Tropfen Regen. Die anhaltende Dürre macht vielen Pflanzen zu schaffen. Mein Rhabarber sieht gar nicht gut aus. Gießen ist leider lange nicht so effektiv wie ein Landregen. Aber dafür blüht der Schnittlauch. Hübsch, aber für die Küche nicht so toll.

DSCF4562_1600x1600_1000KB

 

DSCF4542_1600x1600_1000KB

Sieht seltsam aus diese Topfparade, oder? Stimmt schon. Hat aber natürlich einen Sinn. Darunter verbergen sich Kartoffeln. In kleinen Mengen aber dafür in sieben unterschiedlichen Sorten und verschiedenen Farben über Gelb und Rosa bis zu Lila.

  • ‘Majan Pixie’
  • ‘Bamberger Hörnchen’
  • ‘Miss Blush’
  • ‘Rosemarie’
  • ‘Salad Blue’
  • ‘La Ratte’
  • Blue Kestrel’

Ich freue mich schon auf die kunterbunte Ernte. So wie die Pflanzen jetzt hoch wachsen wird in den Töpfen lockere Erde nachgefüllt bis sie bis oben voll sind. Dann können sich an den Trieben immer neue Wurzeln und daran wiederum Knollen bilden.

In die Lücken dazwischen habe ich frühe Buschbohnen als Mischkultur gesät. Sie versorgen, mit den Knöllchenbakterien an den Wurzeln, die Kartoffeln mit zusätzlichem Stickstoff. Wenn die Kartoffeln sich richtig breit machen, sind die Bohnen schon wieder weg. Die Sorten ‘Allerfrüheste Juni’ und ‘Marona’ hatte ich beide noch nicht. Es werden also einige Überraschungen aus diesem Beet wachsen.

Auch an den Mülltonnensichtschutz habe ich Bohnen gesetzt. Diesmal in einem Kasten und Feuerbohnen. Die Efeupflanzen sind ja noch klein. Mit den Bohnen habe ich dann schnell eine grüne Wand. Die Sorte ‘Arabische Schneekönigin’ hatte einen so verlockenden Namen, die musste ich haben. Außerdem blüht sie Weiß. Ein hübscher Kontrast zu den Feuerbohnen mit den roten Blüten, die noch an das Tor kommen.

 

DSCF4544_1600x1600_1000KB

Die Rose ‘Souvenier du Dr. Jamain’ wird immer schöner. Ich freue mich, dass sie den Umzug so gut verkraftet hat.

DSCF4547-crop_1600x1600_1000KB

13 thoughts on “Erdbeeren – ganz viele

  1. Hallo Claudia,
    Deine Kartoffelzucht ist interessant. Ich wünsche Dir eine ansehnliche Ernte.
    Eine Rose Souvenier du Dr. Jamain wächst auch bei mir im Garten. Ihre Blüten sind traumhaft schön.
    Liebe Grüße von Ingrid

    • Danke für die Erntewünsche, Ingrid.
      Der Doc sieht nicht nur gut aus, sondern er riecht auch noch sehr gut, wie ich finde.

  2. Zitat: “Aber dafür blüht der Schnittlauch. Hübsch, aber für die Küche nicht so toll.”

    Die Blüten des Schnittlauchs sind eßbar. Ich schneide sie immer so ab, dass sie zerfallen und gebe sie dann über den Salat. Sieht hübsch aus!

    • Ich weiß, Freya. Aber irgendwie sind Blüten nicht so unser Ding auf dem Teller.

    • Meine Aussage hat sich gestern relativiert – mit Borretschblüten auf dem Tzatziki. Ich dachte die werden zur Seite gelegt. Aber nein – alle verspeist.

    • Ja neh? Sie ändert je nach Lichteinfall die Farbe. Mal ist sie eher Lila, mal eher Weinrot. Aber immer sehr dunkel.

    • Seeehr edel! Ihr (Ingrid und du) steckt mich grade richtig an. Ist ja bei mir auch nie sonderlich schwierig. So ein Doktor im Garten kann ja auch sehr nützlich sein…bisher tummeln sich dort ja “nur” Models (Heidi Klum), Dichter (Goethe) und Kirchen (Winchester Cathedral). *g

    • Wusste ichs doch. Niemand ist so infektionsanfällig wie du. Kleines Grinsen.

    • Wie wahr *seufz*. Falls du mal einen Goldesel züchtest oder treffen solltest, schick ihn mir doch her.

    • Und falls ich weiterhin so viele, äh, “Infektionen” kriege, muss ich mal zum Arzt gehen. Doktor Jamain soll sehr gut sein…

    • Oh ja. Der Doc hat noch ganz viele Helferlein, die dann auch mitkommen sollten.

Comments are closed.