Eimermaus

Heute schon wieder Spitzmaus.

Diesmal in einem abgestellten Eimer mit Aushub. Da saß sie dann und guckte dumm – und ich noch dümmer. Noch ein bisschen dümmer und wenig erfreut guckte ich , als ich noch eine zweite im Eimer entdeckte. Leider kopf- und halslos.

DSCF4237_1600x1600_1000KB

Denn sie wurden von der hier oben aufgefressen. Kannibalismus ist bei Spitzmäusen in Notzeiten durchaus verbreitet um ihren abnorm hohen Energiebedarf zu füllen. Und bei der anhaltenden Dürre die schon seit Wochen kaum eine Schnecke aus ihrem Versteck treibt, herrscht bei den Spitzmäusen wohl durchaus Not. Auf Grund ihrer Verfressenheit werden sie von Wissenschaftlern auch scherzhaft “Magen mit Zähnen” genannt. Putzig sind sie ja…aber ihre Essgewohnheiten…naja.

 

Zu einem erfreulicherem Thema. Ich habe letztes Jahr zum ersten mal angebaut. Wir mögen gerne Schwarzwurzeln, deren Anbau in unserem schweren, mit Kies durchsetzten Lehmboden kaum möglich ist. Selbst im Hochbeet wird es nicht so einfach sein. Da kam mir die Info, dass Haferwurzeln mit den Schwarzwurzeln verwandt sind und ähnlich schmecken, aber viel leichter anzubauen sind, gerade recht. Also Samen besorgt und ausprobiert. Und es stimmt – alles. Zügig und gut gewachsen. Ordentliche, allerdings verzweigte Wurzeln, die aber trotzdem gut zu verarbeiten sind und prima geschmeckt haben sie auch.

Da sie auch sehr hübsch blühen sollen, habe ich ein paar Exemplare stehen lassen. Auch um Samen zu gewinnen. Jetzt blühen sie und sie sind wirklich sehr hübsch.

DSCF4231_1600x1600_1000KB_1600x1600_1000KBDSCF4229_1600x1600_1000KB_1600x1600_1000KB

Den großen Kübel zwischen Gartentür und Wasserkübel habe ich heute bepflanzt. Mit Kapmargarite Osteospermum, Bauernorchidee Schizanthus und Schneeflockenblume Bacopa. Im Hintergrund steht ein Weißer Nachtschatten Solanum jasminoides vom letzten Jahr, den ich als Überlebenden in einem Fensterkasten entdeckt habe, der über den Winter draußen stand.

Meine Sammlung von Blattkakteen hat heute einen neuen Platz bekommen. Nämlich an einem Obelisken am Stamm der Eberesche. Die dort gepflanzte Rose ‘Ghislaine de Feligonde’ lässt nach oben noch genügend Platz, Dass die Töpfe diesen Sommer dort bleiben können.

DSCF4243_1600x1600_1000KBDSCF4245_1600x1600_1000KB

 

2 thoughts on “Eimermaus

  1. Wunderschöne Haferwurzelblüten! Arme Mäuslein, schade drum…
    Der Obelisk haut mich auch wieder wech, super!

    • Danke, Billa.
      Finde ich auch. Ich hoffe sie machen ordentlich Samen. Ich hoffe der Kannibalismus wird hier nicht zur Gewohnheit.

Comments are closed.