Pilze an Holz

Pilzwetter

Jetzt herrscht Pilzwetter. Der Boden ist noch feucht von der langen Regenperiode, gleichzeitig sind die Temperaturen wieder in erträglich warme Höhen von um die 20°C gestiegen. Ideal für Pilze aller Art.

Jetzt schießen diese Wesen sprichwörtlich aus dem Boden, dem Holz oder wo ihre Myzele sonst noch so leben können.

Nicht Pflanze, nicht Tier. Essbar, delikat, tödlich, schön, schleimig, hässlich, appetitlich, widerlich. Herrlich nach Wald duftend oder stinkend. All das trifft auf Pilze zu und all das macht sie gleichzeitig seit Urzeiten so spannend für uns Menschen – und so geheimnisvoll. Mythen ranken sich um sie, dunkle Geheimnisse in alten Folianten, niedliche Zeichnungen von Fliegenpilzen illustrieren Kinderbücher.

Pilze sind spannend!

 

Ich habe viel Holz – nicht vor der Hütte sondern im Garten. In Form von Bohlen, Beetumrandungen, bewusst liegen gelassenem Totholz, Baumstümpfen und Rindenmulch. Das sind die Plätze die immer als erste im Jahr von diversen Pilzarten besetzt werden.

Die meisten kenne ich nicht. Ich bin keine Pilzkennerin. Nur wenige Arten kann ich sicher identifizieren und die die momentan da sind, kenne ich nicht oder ich kann sie nicht hundertprozentig zuordnen. Auf meine geliebten Hallimasche muss ich jedenfalls noch ein wenig warten wie es scheint.

 

 

Hier wachsen Pilze im Zwischenraum zwischen Beton und den Schwellen der Hangbefestigung.

 

Pilze an Holz

 

Und hier quetschen sie sich kleine gelbe Hüte zwischen den Enden zweier Balken durch.

 

Pilze an Holz

 

Ein Stückchen weiter hatten sie mehr Platz und konnten ihre Hütchen entfalten.

 

Pilze an Holz

 

Die Blätter der Traubenhyazinthen Muscari wirken daneben fast wie riesiger Bambus.

 

Pilze an Holz

 

 

Ganz versteckt unter überhängenden Blättern des Lerchensporns Corydalis aurea an der Beeteinfassung zum Rasen verstecken sie sich wie in einer Höhle. Weiße Schirmchen auf filigranen rötlichen Stielen.

 

Pilze an Holz

 

Pilze an Holz

 

 

Ein altes Stück Ast liegt noch unbeachtet an der Hangbefestigung. Es hat die ganze Zeit hinterm Pool gelegen. Unbeachtet und auf seinen Einsatz wartend.

 

Totholz

 

 

Diesen Einsatz hat es jetzt bekommen. Am Teich finde ich liegt es sehr passend.

 

Totholz am Teich

 

Bei genauerer Betrachtung ist es auch schon besiedelt. Ein Baumpilz hat sich darauf nieder gelassen.

 

Pilze an Holz

 

 

Und wer hier nach Pilzen sucht und in feuchten, dunklen Verstecken stochert, findet garantiert auch Dinge die er eigentlich nicht finden will, die aber doch dazu gehören. Schneckengelege!

 

 

Schneckengelege

 

Das ist auch gleichzeitig die Erklärung dafür warum die meisten Pilze schon etwas angeknabbert sind. Schnecken lieben Pilze und fressen sie mit Begeisterung. Dabei scheinen sie gegen die diversen Gifte völlig resistent, im Gegensatz zu uns Menschen. Also bitte nicht die Schnecken als Indikator für essbare Pilze nehmen. Was für Schnecken gut ist kann für uns tödlich enden.