Frühlingsgarten

Frühlingsgarten

Nachdem es jetzt so warm geworden ist und es auch mal mehr oder weniger kräftig geregnet hat, ist der Garten regelrecht explodiert. Es ist wieder bunt und fröhlich. Ein richtiger Frühlingsgarten halt. Da lohnt sich ein Rundgang.

Die Narzissen stehen in voller Blüte, auch die spät blühenden Sorten. Wobei die normalen gelben Mal wieder keine Osterglocken sind, denn Ostern werden sie nicht erleben. Sie sind schon verblüht.

Tazetten-Narzissen

Aber das ist nicht schlimm, andere Pflanzen nehmen gleich ihre Plätze ein. Zum Beispiel die zarten Elfenblumen Epimedium x warleyense ‘Orangekönigin’.

Frühlingsgarten

Am Teichrand stehen zweifarbige Narzissen in Kombination mit der Sumpfdotterblume Caltha palustris.

Letztes Jahr hatte ich Schachbrettblumen Frittillaria meleagris neu gepflanzt, nachdem die alten Pflanzungen verschwunden waren. Dass sie dieses Jahr wieder gekommen sind und alle blühen, freut mich sehr.

Genauso freue ich mich über die Kugelprimeln Primula denticulata. Die haben bei mir noch nie überlebt. Nun scheine ich den richtigen Platz gefunden zu haben.

Kugelprimeln

Knotenblumen Leucojum und Tränendes Herz Lamprocapnos spectabilis früher Dicentra spectabilis ‘Valentine’ blühen im Kübel an der Terrasse.

Auch bei den Tulpen geht es los.

Und bei den Schlüsselblumen Primula veris ist Hochbetrieb.

Vergissmeinnicht gibt es bei mir in rauen Mengen. Ich versuche sie immer schnell zum Ende der Blütezeit auszureißen, trotzdem säen sie sich überall und nirgends aus. Aber nur die Blauen. Wenn ich dann mal wie dieses Jahr ein einzelnes, kleines weißes entdecke, bin ich immer ganz happy.

Vergissmeinnicht weiß

Selbstaussaaten gibt es auch am Teich. Lungenkraut und ein paar Duftveilchen haben sich hier angesiedelt.

Veilchen am Teich

Gänsekresse Arabis caucasica habe ich neu gekauft. Die letzte ist dem Aufbau der Gartenschaukel zum Opfer gefallen.

Frühlingsgarten

Muscari vagabundieren auch durch den ganzen Garten, und bei den Bergenien muss ich immer zusehen, dass sie sich nicht allzu breit machen.

Der Hundszahn Erythronium ‘Pagoda’ hat sich auch gut vermehrt. Er wird aber nicht lästig. Was zu viel ist, wird abgestochen und an Nachbarn abgegeben.

Hundszahn 'Pagoda' Erythronium tuolumnense

Und weil es in den letzte Tagen schon so warm war und keine Fröste mehr in Sicht juckt es mich auch gewaltig in den Fingern Überwinterer aus dem Gewächshaus zu holen. Meine Phyllokakteen haben daher ihren neuen Platz bezogen. Sie hängen nun an der neuen Sichtschutzwand zum Parkplatz. So ist ein gemütlicher Sitzplatz entstanden. Das sieht doch gleich viel schöner aus.

Sitzplatz mit Phyllokakteen

Einige haben schon dicke Blütenknospen. Statt im Winterquartier werden die Blüten dann hier wenigstens auch zu sehen sein.

Es ist noch einiges mehr passiert. Aber das zeige ich euch ein anderes Mal.

Bis bald

                                                   

4 thoughts on “Frühlingsgarten

  1. Hallo Claudia,
    es blüht ganz herrlich in deinem Garten! Die Elfenblume ‘Orangekönigin’ ist ganz zauberhaft und die Kombination aus Sumpfdotterblume und Narzisse gefällt mir sehr.
    Primula denticulata ist bei uns auch heikel; wie schön, dass sie bei die wiedergekommen ist!
    Liebe Grüße
    Susanna

  2. Hallo Claudia,
    es blüht wunderschön bei dir! Die Hundszahnlilie ‘Pagoda’ liebe ich sehr. Nachdem sie anfangs immer weniger wurden, breiten sie sich jetzt wenigstens an einer Stelle im Garten immer mehr aus.
    Dein Teich sieht sehr schön natürlich aus – ich mag es, wenn sich Pflänzchen aussäen und meistens finden sie die schönsten Plätze und passende Nachbarn. Kugelprimeln und Schlüsselblumen sind bei uns heikel, sie verschwinden und dann tauchen wieder Sämlinge auf. Wie schön, dass sie sich bei dir so wohl fühlen.
    Liebe GRüße
    Susanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.