2017 Start mit Wetterkapriolen

Das neue Jahr hat begonnen. Ruhig zuhause und bequem auf dem Sofa. Das Feuerwerk wurde vom Fenster aus betrachtet, denn ein kurzer Gang nach draußen um Mitternacht machte kalte Füße.

 

 

Von der Nachbarschaft war auch niemand zu sehen. Dann lieber schnell wieder ins Warme.

 

Zu Neujahr kamen Besucher. Nicht im aber vor dem Haus. Beim Blick aus dem Fenster konnte man sich fast einbilden in den Tropen zu sein. Halsbandsittiche im strahlenden Sonnenschein. Welch schöner Schein.

 

 

 

 

 

Die Sonne hat leider nicht bis zum nächsten Tag gehalten, dann wars wieder winterlich grau in grau.

 

Dann die Überraschung am 03. Januar. Morgens früh von Tochter per Whats App gefragt worden wer denn den Schnee räumt. Wwwwas? Schnee? Welcher Schnee?

Raus aus dem warmen Bett und ans Fenster. Dämmerung und Blaue Stunde. Eindeutig Schnee. Darf der das? Der war doch gar nicht angesagt.

 

 

Der fortschreitende Tagesanbruch machts auch nicht besser. Aber er ist mit 1°C wenigstens nicht haltbar. Es taut schon.

 

 

Über Nacht hat nun starker Regen auch noch den letzten Rest Schnee weggewaschen. Heute Morgen wollte es lange nicht hell werden. Tiefes Grau in Grau bis es wieder weiß wurde.

Diesmal aber kein Schneefall sondern kräftige Hagelschauer.

 

 

Minuten später kämpft sich die Sonne durch die Wolken.

 

 

 

12 Uhr Mittag. Nun hat sie freie Bahn und strahlt grell und kalt im winterlich tiefen Zenit.

 

 

Aber nur um kurz darauf wieder Grau Platz zu machen. Das einzig Beständige an diesem Wetter ist seine Unbeständigkeit. Hat was von April. Schön wärs.

Merken

Merken

Merken

Merken