Aber gebadet wird im Bach

Tiere haben sehr gute Sinne für Dinge, die uns entgehen. Und manchmal dienen sie im Nachhinein als ganz klare Indikatoren für etwas, das einem eigentlich schon länger klar ist. In unserem Fall geht es um unseren riesigen Spitzahorn, der in einem Richtung Haus abfallenden Steilhang, nur ein paar Meter vom Haus entfernt steht. Der Baum, ein s.g. Zwiesel, ist unterhalb der Verzweigung faul. Zusätzlich beult der Stamm gleich überm Boden Richtung Haus und hat dort auch schon quer Rissbildungen. Der Baum muss also definitiv weg. Denn wenn er beim nächsten Sturm kippt, landet er mitten in unserem und dem Nachbarhaus. Brandgefährlich also.

Die Fällgenehmigung wurde dem zufolge nach einem Besuch des Ordnungsamtes schon vor Wochen erteilt. Jedoch lässt sich unser Vermieter, die Vonovia, mal wieder ungehörig viel Zeit. Erst heute habe ich wieder stinksauer dort angerufen. Aber das ist ein anderes Kapitel. Ich werde berichten wie es damit weiter geht.

Heute geht es um den Nistkasten der schon seit ca. 20 Jahren am Stamm besagten Baumes hängt. Er war jedes Jahr mindestens für eine, manchmal auch für zwei Bruten von Kohlmeisen besetzt. Seit ein paar Jahren wollte jedoch kein Vogel mehr darin brüten. Selbst Vögel, die dann doch mal anfingen ein Nest zu bauen, verloren binnen kürzester Zeit die Lust. Stellte sich die Frage warum. Den Nistkasten abdichten, noch mal reinigen, erneuern? Stören die geänderten Lichtverhältnisse durch das dichter werdende Blätterdach? Zu viel Krach durch die Baustelle? Aber die gibt es erst seit gut einem Jahr. Eine wirkliche Erklärung fand ich nicht.

Als dann das Ordnungsamt hier war habe ich mir den Kasten geschnappt und einen neuen Platz gesucht. Ich wollte nicht, dass ausgerechnet jetzt doch ein Meisenpaar brütet und dann die Baumschubser anrücken.
Nun hängt der Kasten an der Vorderseite des Hauses. Und jetzt kommts: Binnen nicht mal 48 Stunden war der Kasten bezogen.
Ich denke die Vögel haben ganz genau gespürt, dass der Ahorn nicht sicher genug ist um dort ihre Jungen groß zu ziehen. Und das beruhigt mich kein bisschen!

 

Aber jetzt zum Kasten.

 

Kohlmeisen brüten

 

Gleich davor steht unser Feigenbaum, und bildet den idealen Anflugpunkt für die Kohlmeisen Parus major. Denn seit ein paar Tagen geht es rund. Die Jungen sind nach 20 Tagen Brutzeit geschlüpft. Das heißt jetzt richtig Stress für die Eltern. Futter ran schaffen. Täglich steigt der Kalorienbedarf des wachsenden Nachwuchses.

Zuerst kommt Papa mit Würmchen als kleine Vorspeise.

 

Kohlmeisen brüten

 

Aber immer erst mal die Lage peilen.

 

Kohlmeisen brüten

 

Ist da auch ganz bestimmt kein Feind in Sicht?

 

Kohlmeisen brüten

 

Ok … die Lage scheint sicher. Also ab zum Kasten.

 

Kohlmeisen brüten

 

“Na ihr, alles klar?”

 

Kohlmeisen brüten

 

“Nun macht mal ein bisschen Platz.”

 

Kohlmeisen brüten

 

“Mensch, dauert das wieder.”

 

Kohlmeisen brüten

 

“Na also. Geht doch.”

 

Kohlmeisen brüten

 

Kurz darauf schleppt Mama eine fette Raupe an. Die Portion ist schon besser. “Aber wer bist den du?”

 

Kohlmeisen brüten

 

“Ja, dich mit der Kamera meine ich.”

 

Kohlmeisen brüten

 

“In Ordnung. Ich denke du bist harmlos.”

 

Kohlmeisen brüten

 

Auch ab in den Kasten. Da drinnen muss jetzt drangvolle Enge herrschen. Aber das scheinen Kohlmeisen zu mögen. Aus diesem Kasten kamen schon mal, neben den Eltern, sage und schreibe sieben! flugfähige Jungvögel. Das ging eigentlich nur mit in die Höhe stapeln da drinnen.
Ich hoffe ich habe noch mal das Glück eine Brut ausfliegen zu sehen.

 

Kohlmeisen brüten

 

Damit die Elternvögel es etwas leichter haben, habe ich eine Tränke gleich unterhalb des Nestes aufgestellt. Hier können auch Insekten, dank der hinein gelegten Steine, trinken. Letztere tun das auch. Die Spatzen mögen die Tränke ebenfalls.

 

Vogel- und Insektentränke

 

Nur die Meisen nicht. Die ziehen den Bachlauf vor.

Wobei Papa Kohlmeise sich hier weit länger und häufiger aufhält, um zu trinken und zu baden.

 

Meisen baden im Bachlauf

 

Meisen baden im Bachlauf

 

Jetzt fühlt sich jemand beobachtet. “Schon wieder die Alte mit der Cam.”

 

Meisen baden im Bachlauf

 

“Ach egal! Erst mal plantschen.”

 

Meisen baden im Bachlauf

 

Mama taucht viel seltener und nur ganz kurz auf. Sie hat anderes zu tun. Schließlich haben die Jungen Hunger – und zwar immer!

Hier kann man übrigens sehr gut sehen wer wer ist. Mutter trägt das wesentlich dezenter gemusterte Kleid.

 

Meisen baden im Bachlauf

 

 

 

 

 

 

6 thoughts on “Aber gebadet wird im Bach

  1. Bei uns im Nistkasten ist wohl auch Einiges geboten! Allerdings habe ich bisher weder Jungvögel, noch Eltern mit Leckereien beobachten können. Ich sehe bisher nur die Eltern aus- und einfliegen sehen! Es bleibt spannend!
    Deine Bilder sind übrigens toll gelungen!
    Viele Grüße von
    Margit

    • Vielen Dank, Margit. Dann kann es sich bei euch auch nur noch um Tage handeln, bis gefüttert wird.
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Liebe Claudia,
    ein schöner Post, den ich gerne gelesen habe. Es ist immer schade, wenn ein Baum weg muss, aber wenn es sein muss, geht es nicht anders. Ein unkontrolliertes Umfallen kann ja nun wirklich erhebliche Schäden anrichten. Wir mussten dieses Jahr drei Fichten fällen lassen, die waren leider auch hinüber. Allerdings braucht man bei uns keine Genehmigung dafür.
    Ich bin auch immer wieder erstaunt, was Tiere uns doch letztlich alles voraushaben, sie merken vieles, das wir nicht mal bei näherem Hinsehen registrieren.
    Sieben Jungtiere in diesem kleinen Kasten ist wirklich viel, schön, dass es alle geschafft haben.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche und einen noch schöneren Feiertag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,
      danke dir auch einen schönen 1. Mai und eine tolle Woche.
      Viele Grüße
      Claudia

  3. Hallo Claudia,
    ich glaube sowas nennen wir Menschen den 7. Sinn. Uns ist der manchmal leider abhanden gekommen.
    “Unser” Meisenpaar brütet auch wieder. Wobei ich nicht weiß ob mich das dieses Jahr freut oder nicht. Das Problem: der Nistkasten steht auf dem Balkon auf der Küchenfensterbank. Und es kann schon vorkommen, dass Herr (oder Frau) Meise solange vorwurfsvoll guckend auf der Balkonbrüstung sitzt, bis ich den Herd abstelle und die Küche verlasse – nur, damit er sich nicht beobachtet fühlt beim Einflug….
    Aber was tut man nicht alles… 🙂
    Liebe Grüße,
    Krümel

    • Hallo Krümel,
      vielleicht kannst du in der Blicklinie eine Pflanze innen vor das Fenster stellen oder notfalls ein Bild an die Scheibe kleben, damit sie dich nicht sehen, bis der Nistkasten wieder frei ist. Sind ja nur ein paar Wochen.
      Viele Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.