Viele, viele Hostas

Heute ist Hostatag.

Meine Funkien Hosta treiben jetzt alle mehr oder weniger schnell, je nach Sorte und Standort, ihre vielfältigen Blätter aus der Erde. Wieder so eine Pflanzengruppe die süchtig machen kann. Noch hält sich die Sammelwut bei mir allerdings in erträglichen Grenzen. Aber ab und zu muss doch wieder mal eine besondere Sorte einwandern.

Die ersten habe ich irgendwann vor Jahren aus dem Baumarkt mitgenommen. Nicht wirklich wissend was ich da eigentlich kaufe. Egal – Hauptsache hübsch. Viele meiner Hosta haben daher auch keine Namen. Aber in der letzten Zeit achte ich darauf die Sorten zu kennen.

 

Es gibt noch ein paar mehr in meinem Garten. Von denen ist aber noch nicht viel zu sehen. Zuletzt kam Noch der ‘Big Daddy’ dazu. Eine hochwüchsige Sorte, die mit bis zu 90 cm in der Literatur angegeben ist. Bisher sind es aber eher 9 cm an zwei Austrieben. Also nicht viel zu fotografieren.

Diese Lilienverwandten sind die idealen Pflanzen um Lücken im Beet zu füllen, Übergänge zu schaffen, Schattenpartien zu begrünen und farblich nicht ganz passende Blütenfarben zu entschärfen. Solange der Boden noch genug Humus enthält und nicht steinhart und knochentrocken ist, sind sie meiner Erfahrung nach nicht kaputt zu kriegen. Ein wenig Kompost im Frühjahr und gießen bei Trockenheit und alles ist gut. Inzwischen sind neue Sorten gezüchtet worden, die auch in der Sonne zufriedenstellend wachsen. So ist die Funkie jetzt fast im ganzen Garten zu gebrauchen.

Auch wenn Funkien im Wesentlichen als Blattschmuckpflanzen gehandelt werden, bekommen sie doch sehr hübsche Blütenstände in Weiß oder Blau- und Lilatönen. Auch als Kübelpflanzen sind sie geeignet und können beispielsweise einen Innenhof begrünen, oder  schnell da hin gestellt werden, wo Lücken im Beet entstanden sind. Zum Beispiel an Stelle der vergilbten Zwiebelblüher, die bald ihr Laub einziehen werden und kahle Erde hinterlassen. Da es sie in praktisch jeder Größe von wenigen Zentimetern bis zu einem Meter Höhe gibt, gibt es keinen Grund sie nicht zu pflanzen – außer vielleicht die Angst vor Ansteckung mit dem Hosta-Sammel-Virus.