Frühlingsrundgang und neue Pflanzen

Gestern war ich auf dem großen Flohmarkt, der hier in der Nähe im Autokino. Der findet jeden Freitag statt und ist im Winter eher öde. Gestern war er aber wieder gut bestückt. Neben einigen anderen Einkäufen – wie Material für meine Shops – habe ich natürlich auch vor den Blumenständen nicht halt gemacht.

Lewisia sind ein Problem für mich. Sie gehen auf Dauer immer ein. Egal wie ich sie pflege oder auch nicht, und egal wohin ich sie pflanze. Im Steingarten (dem besten Platz) überleben sie ein, zwei Jahre nach der Pflanzung und dann tschüss! Aber sie einfach nicht kaufen geht auch nicht. Den tollen Blütenfarben, die mich immer irgendwie an Sommer und Fruchtsorbet erinnern, kann ich einfach nicht widerstehen. Drei Stück mussten also mal wieder mit nach Hause.

 

Lewisia

 

Und dann noch eine Pflanze, die ich nicht kannte – was immer spannend ist. Crassula orbicularis var. Rosularis. Eine Sukkulente mit unterseits rötlichen Blättern, die mehr in die Breite wächst. Sie braucht wenig Wasser, aber in dem Fall doch dringend welches. Die Blütenstängel guckten schon nach unten.

 

 

Gestern war schon wieder so einer von diesen mehr oder weniger dauertrüben Tagen. Arbeiten im Garten? Nein danke. Aber mal schauen was jetzt aktuell blüht. Mauerzimbelkraut Cymbalaria muralis blüht schon heftig. Ich liebe diese zarte aber doch so unendlich robuste, heimische Pflanze.

 

Mauerzimbelkraut Cymbalaria muralis

 

Viele Tulpen sind schon kurz vorm Aufblühen. Leider sind die schönen ‘Queen of the Night’ fast alle verschwunden. Aber ab und an findet man immer mal wieder eine.

 

Tulpe 'Queen of the Night'

 

Von den Schachbrettblume Fritillaria meleagris kommen immer nur die weißen wieder. Die Dunklen sind leider verschwunden.

 

Schachbrettblume Kibitzei Fritillaria meleagris

 

Am Bach blüht jetzt einiges Ton in Ton. Die Wildtulpen gehen auch bald auf.

 

Frühling am Bachlauf

 

Und klar – die Bergenien. So robust, aber doch immer wieder schön. Auch als Schnittblume übrigens.

 

Bergenien

 

Veilchen haben sich zwischen den Platten am Teichrand angesiedelt. Wie sie dort hin kommen ist mit unklar. Die Sorte auch. Wilde Veilchen sind es aber definitiv nicht. Dafür sind sie zu groß.

 

Veilchen

 

Die Schlüsselblumen Primula veris vagabundieren inzwischen durch den halben Garten. Gut so. Auch wenn sie keine dichten Bestände bilden sondern immer mal hier und da eine Pflanze. Finde ich auch viel hübscher und natürlicher.

 

Schlüsselblume (Primula veris

 

In der Ecke vor der Hecke blüht es jetzt auch von Jahr zu Jahr mehr.

 

 

Der Judassilberling aka Silberblatt aka Mondviole Lunaria annua war eine Zeit lang verschwunden. Jetzt kommt er wieder. Aber an überraschenden Stellen. Ich hoffe er bildet Samen. Die werde ich dann da aussähen wo ich sie haben will im nächsten Jahr.

 

 

Hinterm Gewächshaus blühen auch die Tulpen.

 

Tulpenblüte

 

Und davor der Hundszahn Erythronium. Sie bestechen durch ihre Blüten und ihr schönes, geadertes Laub. Der Name Hundszahn stammt von den so geformten länglichen Knollen.

 

Hundszahn Erythronium

 

Tazetten sind eine Narzissenart, die viele mit den für Weihnachten vorgetriebenen Zwiebeln gleich setzen. In Wahrheit blühen sie jetzt, und verströmen ihren wunderbaren Duft.

 

Tanzetten

 

Sakura in winzig: Die Kirsche blüht.

 

Kirschblüte

 

Während die Apfelblüten noch ein wenig Zeit brauchen. In ein paar Tagen sieht das anders aus.

 

Apfelblüte

 

 

 

 

 

 

 

6 Gedanken zu “Frühlingsrundgang und neue Pflanzen

  1. Guten Morgen Claudia,
    dann ist die Natur bei Euch ja sogar noch schneller als bei uns!
    Ich rechne jetzt bald mit der Mirabellen- & Zwetschgenblüte. Aber eventuell ist die Sauerkirsche sogar früher dran. Ein wirklich sonderbares Frühjahr. Vorhin hatte ich mich gerade gewundert, dass der Salomonssiegel noch nicht zu sehen ist, aber der schaut heute auch schon 10cm aus dem Mulch. Nur werde ich vom Hundszahn wohl mal wieder keine Blüten bekommen. Vermutlich ist es ihm bei uns im Wäldchen zu trocken. Und trotzdem finden ihn dort auch wieder die Nacktschnecken ;-(
    Ein Judas-Silberling hat sich oh Wunder auch bei uns auf dem Hof eingefunden. Ich hatte mal weiße Saat geschenkt bekommen, aber die Pflänzchen hatte ich später dann lieber bei meiner Mutter untergebracht. Doch nun werde ich es mal irgendwann auf unserem heißen Südhof mit ihnen versuchen. Und vielleicht klappt es dort irgendwann auch einmal mit den Narzissen. Die richtige Standortwahl gestaltet sich in einem Schneckengarten meist recht schwierig …
    Sonnige Grüße schickt Silke

    • Hallo Silke,
      das Salomonsiegel benimmt sich dieses Jahr bei mir auch merkwürdig. Auch nur ca. 10 cm hoch, aber dafür voller Knospen. Wir das wohl weiter geht?
      Wir werden es sehen.
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Hier ist die Natur noch nicht so weit! Aber wenn es jetzt dann vielleicht doch einmal regnet, wird die Natur hier auch explodieren. Aber es ist sehr trocken!
    Ich hoffe, dass meine Schachbrettblumen wieder auftauchen! Das ist jedes Jahr wieder spannend. Und dann plötzlich… wie aus dem Nichts, sind sie da!
    viele Grüße von
    Margit

    • Hallo Margit,
      hier ist es auch eigentlich noch zu trocken. Die dunkle Schachbrettblumen sind vor zwei Tagen auch noch aufgetaucht. Es besteht immer noch Hoffnung.
      Viele Grüße
      Claudia

  3. Liebe Claudia, mit Lewisia hatte ich auch nie ein Glück. Mir sind auch alle Pflanzen eingegangen. Ich habe aber keine mehr gekauft. Mal sehen, was ich mir anderes finde, um die Blumenbeete aufzufordern.

    LG Kathrin

    • Hallo Kathrin,
      ach, dir wird schon was einfallen. Da bin ich sehr zuversichtlich.
      Viele Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.