Wintergemüsebeet und anderes

Gestern fing der Tag grau mit Nieselregen an. Da hat man gar keine Lust raus zu gehen. Aber vom Fenster aus Vögel beobachten geht immer.

An Nachbars Futterplatz war schon was los. Eine Halsbandsittichdame (ohne Halsring) ist scharf aufs Vogelfutter. Aber den kleinen Spender an zu fliegen ist gar nicht sooo einfach.

 

Noch ein bisschen die Flugbahn berechnen und schwups hängt sie am Futtertrog. Alle anderen Vögeln ist das suspekt und sie hauen lieber ab.

 

Halsbandsittich am Futterplatz

 

Bis auf einen frechen Spatz. Der bleibt von der großen, bunten Frau unbeeindruckt. Vielleicht siegt ja auch Magen über Muffensausen.

 

Halsbandsittich am Futterplatz

 

Kalt, grau und feucht passend zum November war da draußen wirklich nicht viel zu machen. Aber ein Nachmittagskaffee im Gewächshaus geht immer. Frische Luft, ein wenig Tageslicht – wenn auch gefiltert – und ein paar blühende Blumen hellen gleich die Stimmung auf. Eine dicke Jacke macht trotzdem Sinn, denn das GWH wird nur frostfrei gehalten, und Tagestemperaturen von 12°C sind echt nicht kuschelig.

Ihr erinnert euch sicher noch an den Beitrag von Ende Oktober. Da hatte ich die ersten Pflanzen ins Gewächshaus geräumt. Außerdem gab es ein praktisch leeres Beet. Dort waren noch ein paar Aussaaten für die Küche vorgesehen. Die sind dann auch erfolgt und nun sieht das Wintergemüsebeet schon sehr vielversprechend aus. Und ja – den Kaffee nimmt man besser im Thermobecher mit. Chinakohl im Hintergrund, Mangold, Hirchhornwegerich wachsen zügig heran. Ganz rechts steht Schnittsellerie. Auch der wächst erstaunlich schnell. Übrigens auch im Freilandbeet.

Davor steht Feldsalat. Die noch kleinen Pflänzchen liefern mir hoffentlich später im Winter Nachschub wenn wir den im Hochbeet aufgegessen haben. Genau so die Reihe Spinat auf der rechten Seite.  Auch der ist willig gekeimt, braucht aber ebenfalls noch noch ein paar Wochen bis zur Ernte.

 

Wintergemüsebeet im GewächshausWintergemüsebeet im Gewächshaus

 

 

 

 

 

 

 

Von den verschiedenen Pflücksalaten im Mörtelkübel kann ich bald schon ein paar Blätter für die Küche abzupfen.

 

Wintergemüsebeet im Gewächshaus

Und an den beiden erhaltenen Paprikapflanzen vom Sommer hängen Früchte, die, wenn schon nicht ausreifen, dann doch zumindest noch weiter wachsen.

 

Wintergemüsebeet im Gewächshaus

 

Ansonsten ist das Gewächshaus jetzt ziemlich voll gestellt. Alle nicht winterharten Pflanzen mussten rein, als ein morgendlicher Blick auf Raureif auf Autoscheiben letzten Samstag zu einer Blitzaktion in Sachen einräumen führte.

 

 

So einiges blüht hier noch oder fängt gerade wieder an.

Die Weihnachtskakteen Schlumbergera haben bald ihren großen Auftritt. Und wieder bin ich im Zweifel was ich machen soll. Soll ich sie hier stehen lassen damit sie lange blühen, wo man sie aber kaum sieht. Oder soll ich sie ins Haus holen wo man sie sieht, wo sie aber in der Wärme und mit viel weniger Licht schnell verblühen. Wie jedes Jahr ein irgendwie unlösbarer Konflikt.

 

 

Auch sonst blüht es noch rundum. Die bleiben aber alle hier.  Besonders mag ich momentan die blauen Blüten der Nicandra. Sie soll als Nebeneffekt die weißen Fliegen fern halten. Obwohl ich die noch nie im Gewächshaus hatte – schaden kann es ja nicht.

 

 

 

 

Schnell ging es schon wieder Richtung Dämmerung. Mit diesen kurzen Wintertagen werde ich mich nie anfreunden. Zum Abschluss gab es dann noch ein Spektakel am schweren, grauen Novemberhimmel. Vögel sammeln sich in großen Schwärmen um zu ihren Schlafplätzen zu fliegen.

Viele, viele Krähen kreisen mit lautem Geschrei

 

Halsbandsittich am Futterplatz

 

Noch lauter sind die Halsbandsittiche unterwegs. Die Schwärme sind wieder enorm angewachsen über den Sommer. Sie haben sich reichlich vermehrt.

Gar nicht so einfach die pfeilschnellen Vögel in den Lücken zwischen den Baumkronen und dem Hausdach zu erwischen.

 

 

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu “Wintergemüsebeet und anderes

  1. Von den Halsbandsittich en habe ich schon gehört… hier aber noch keine entdeckt. So ein Gewächshaus ist schon eine tolle Sache. Ich bin jetzt ganz zufrieden mit meinem Winterquartier im Keller, das mit einer Pflanzenleuchte bestückt ist. Feldsalat habe ich im Minihochbert. Allerdings muss ich mir noch eine geeignete Abdeckung überlegen!
    Viele Grüße von Margit

  2. Liebe Claudia, ein wenig lustig sieht es schon aus, wenn so ein bunter Sittich im Winter zum Vogelhaus fliegt, um zu fressen. Aber es gibt nichts, was nicht gibt. Wintergemüse würde ich auch total gerne anbauen, bin aber zum Schluss gekommen, dass unser Gewächshaus im Winter einfach viel zu wenig Sonne abbekommt. Bis Ende Februar, Anfang März ist die Lichtausbeute eher mau an seinem Standplatz.

    LG Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.