Lauter XXL und dann doch winzig

Momentan kann man meinen Garten auch bei größtem Wohlwollen nicht als Blütenparadies bezeichnen. Aber die wenigen Blüten die da sind sind dann gleich im XXL-Format. Drunter machen meine Pflanzen es gerade nicht.

Da wären zum Beispiel die Engelstrompeten Brugmansia. Die gelbe ist ein Dauerblüher der seine großen Glocken in Schüben über den ganzen Sommer bis zum ersten Frost läuten lässt.

Während die weiße – die ich viel mehr mag – erst immer ab Herbst geruht ein paar Blüten zu öffnen. Na ja, was solls. Besser spät als nie.

Wobei ich es es spannend finde, dass Blüten, die doch eigentlich kein Bestäuber sieht weil diese nachts unterwegs sind, so toll aussehen. Aber vielleicht ist die riesige Trompete ja nötig um den betörenden Duft in die Nacht zu blasen.

Etwas aus der Zeit gerutscht ist der Phyllokaktus ‘El Pesidente’. Seine Blüten erscheinen normalerweise im Mai. Jetzt legt er noch mal nach. Vielleicht auch eine Reaktion auf die große Hitze der letzten Monate.

Phyllokakteen el Presidente

Und zu dieser Jahreszeit schon fast ein Muss sind Dahlien. Ich habe nur noch wenige, nachdem mir mal die große Sammlung erfroren ist. Aber ein paar sind doch immer vorhanden. Auch wenn Dahlien vielen Leuten zu marktschreierisch sind – ich mag sie und finde sie kaum durch andere Pflanzen ersetzbar.

Die stellen sich aber gerade als echte Enttäuschung heraus. Das passt aber wieder perfekt in die hundsmiserablen Erfahrungen, die ich mit der Ware von samenhaus.de gemacht habe. Es reit sich ein in nicht keimendes Saatgut, nicht austreibende Dahlienknollen und nun auch noch falsch gepackte Sorten in den Dahlien. Gekauft habe ich wie o.g. die ‘Alauna obscur’. Eine wunderschöne dunkellila Sorte mit weißen Spitzen. Was nun blüht ist hübsch, hat aber mit der gekauften wirklich nichts zu tun. Gekauft hätte ich diese Sorte garantiert nicht. Außerdem scheint sie eher eine Fehlsorte zu sein mit schiefen und ganz ungleichmäßig ausgebildeten Blüten und Farbverteilung

Ich kann wirklich niemandem empfehlen bei samenhaus.de auch nur einen Euro auszugeben.  Ich werde dort jedenfalls nie wieder etwas bestellen.


Falschetikettierung

Die ‘White Onesta’ entspricht zwar auch nicht ganz der Vorgabe, aber sie ist wenigstens wie versprochen Weiß und sie bringt gigantische gefüllte Blüten. Die hätte mit der ‘Alauna Obscur’ so schön harmoniert.

White Onseta

Dafür ist diese Blüte der ‘White Onesta’ bewohnt.

Nur mal zur Vorwarnung: Wer unter einer ausgeprägten Arachnophobie leider guckt jetzt besser weg. Denn hier wohnt eine Veränderliche Krabbenspinne Misumena vatia.  

Die Weibchen – und dies ist eins – sind als erwachsene Tiere in der Lage sich wie ein Chamäleon an den Untergrund an zu passen. Sie leben in einer Blüte, und nehmen über optische Signale exakt die passende Tönung an. Entsprechend ist unsere Misumena jetzt ganz hell. Das wird sich ändern wenn sie sich eine neue Blüte suchen muss weil diese hier abgeblüht ist.

Ich bin selbst wirklich keine Spinnenliebhaberin. Wenn sie ins Haus oder an mich ran kommen hört für mich der Spaß auf. Aber sie sind trotzdem faszinierende und wichtige Lebewesen. Und sie mal unter das Makroobjektiv zu nehmen lohnt sich.

Die Spinne fängt sich die Insekten, die die Blüte auf der Suche nach Nektar besuchen. Man kann gut zwischen den Blütenblättern die Speisekammer erkennen. Die gefährliche Killerin ist übrigens mal gerade 10 mm klein.

Veränderliche Krabbenspinne Makro
Veränderliche Krabbenspinne Makro
Veränderliche Krabbenspinne Makro
Veränderliche Krabbenspinne Makro
Veränderliche Krabbenspinne Makro

3 Gedanken zu “Lauter XXL und dann doch winzig

  1. Hallo Claudia,
    ganz tolle Bilder von der Krabbenspinne! So Ton in Ton ist das noch schöner anzuschauen.
    Die Brugmansia wird wohl von Nachtfalter mit sehr, sehr langem Rüssel bestäubt. Eigentlich müsste sie dann wirklich nachts duften. Darauf habe ich noch nie geachtet, aus Mangel an Trompetenblüten…
    VG
    Elke

    • Hallo Elke,
      danke dir!
      Doch, doch. Sie duften wie verrückt ab der Dämmerung. Die werden von den Nachtfaltern vermutlich aus 10 km Entfernung gerochen.
      Viele Grüße
      Claudia

  2. Das ist ärgerlich, wenn man bei Versandhäusern schlechte Erfahrungen machen muss! Deine Blüten im XXL Format sind wirklich gigantisch. Kein Wunder, wenn die Pflanzen bei diesen Temperaturen durcheinander kommen. Meine Kugelsteppe Kirsche denkt noch nicht daran, ihre Herbstfärbung anzunehmen. Es ist schon irgendwie verrückt.
    Viele Grüße von Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.