Jetzt gehts im Küchengarten zur Sache

Endlich wird es Frühling. Endlich kann man im Küchengarten pflanzen und säen.

Heute habe ich vor der Rose ‘Graham Thomas’ das Beet frei gemacht. Es war über den eigentlich milden Winter mit Unkräutern zu gewuchert. Die sind als erstes raus geflogen.

Dann habe ich dort zwei Rhabarberstöcke gepflanzt. Die milden ‘Holsteiner Blut’ mit den roten Stielen. Sie waren in dem Beet mit den Himbeeren, aber dort waren sie inzwischen so überwachsen und beschattet, dass sie keine Chance mehr hatten. Damals war es eine ziemlich dumme Idee sie dort zu pflanzen.

 

Beet

 

Am neuen Platz haben sie jetzt Platz und Sonne genug um sich gut zu entwickeln. Leider darf ich sie dieses Jahr noch nicht beernten. Sie müssen erst mal Kraft in die Wurzeln stecken. Nächstes Jahr gibt es dann vielleicht schon einen kleinen Rhabarberkuchen. Eine ordentliche stickstoffbetonte Düngung hilft ihnen auf die Sprünge.

 

rhabarber

 

 

Der Schnittlauch im Beet daneben ist in den letzten Tagen regelrecht aus der Erde geschossen. Ich muss ihn bald beernten, sonst knicken mir die Halme alle um. Aber das dürfte das geringste Problem sein. Gegen einen leckeren Schnittlauch-Joghurt-Dip oder Schnittlauch im Salat ist schließlich nichts einzuwenden.

 

 

Ebenso ein Sprinter ist der Gewürzfenchel. Der grüne links im Bild ist noch etwas schneller als der Bronzefenchel auf der rechten Seite.

 

Fenchel

 

 

Und hier habe ich eine echte Überraschung im Beet. Letztes Jahr hatte ich drei Pflanzen des ‘Sprouting Broccoli’ gezogen. Diese Form des Broccoli hat kleine, aber dafür viele Röschen. Für kleine Haushalte wie den unseren sehr praktisch. Letztes Jahr wollten sie nur einfach keine Knospen ansetzen. Dann haben sie überwintert und nun kommen doch noch Broccoliröschen. Witzigerweise in Lila. Tolle Farbe! Ich bin gespannt ob sie beim Kochen die Farbe behalten oder ins grüne umschlagen wie leider einige Bohnensorten.

 

 

Dann habe ich mich an die Ausläufer der gelben Himbeeren gemacht. Diese pflanze ich in Tetrapacks weil sie tief genug sind um den langen Wurzeln genügend Raum zu bieten. Die rote ‘Autumn Bliss’ hat dichtere aber auch wesentlich flachere Wurzeln und kann in normale Töpfe.

 

 

Überzählige Pflanzen biete ich dann über Ebay-Kleinanzeigen an.

Ich hätte noch endlos weiter buddeln können. Ich knöpfte mir also das Erdbeerbeet vor, wurde aber nach wenigen Minuten so richtig amtlich eingeregnet. Ignoranz half nur bis zu einem gewissen Punkt. Ich habe dann doch das Haus vorgezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.