Clematis

Am Ende des Sommers und Nussverstecke

Das Ende des Sommers ist nun wirklich nicht mehr zu verleugnen. Sosehr ich mich auch bemühe das zu akzeptieren, es fällt mir sehr schwer dieses Jahr. Denn es wurde gleich ungewöhnlich kalt und die ersten Herbststürme sollen kommen.

Meinen kleinen Anflug von vorgezogener Winterdepression habe ich mit Arbeit bekämpft. Der Poolabbau war fällig. Damit ist schon ein Tag hin bis alles abgebaut, gereinigt, verpackt und in den Keller geschleppt ist und im Anschluss das Herrichten der Winterterrasse. Dazu wehte den ganzen Tag ein kräftiger Wind.

Nachdem endlich alles fertig war, habe ich mit die Kamera geschnappt. Ich finde es ist Zeit euch mal das große Ganze aus verschiedenen Blickwinkeln zu zeigen. So bekommt ihr einen viel besseren Einblick als nur den begrenzten Ausschnitt auf Fotos. Dabei sieht man schon, dass einige Pflanzen schon herbstlich abgearbeitet aussehen und ab und an mal ein Blatt zu Boden fällt, dass schon sehr nach Herbstlaub aussieht. Man wird ein bisschen wehmütig. Lasst uns auf einen warmen und sonnigen Altweibersommer hoffen.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=rrWcj9yUuNo

 

 

 

Danach habe ich noch den kleinen Bereich an der Treppe vom Unkraut befreit. Das macht man praktischerweise am Besten bequem im Sitzen. Nach der Anstrengung vorher ein nicht zu verachtender Vorteil.

 

Randbeet an der Treppe

 

Der Walnussbaum im Nachbargarten trägt dieses Jahr keine einzige Frucht. Daher war ich etwas irritiert unter dem Polster des Steinsamens eine ganz frische Walnuss noch mit einem Rest der grünen Außenschale zu finden. Noch mal ein prüfender Blick zum Baum – keine Nüsse. Hmmmm …

 

walnuss

 

 

Das Geheimnis hat einen buschigen Schwanz, ein rotes Fell und hat irgendwo in der Gegend eine Baum mit Nüssen gefunden. Ich wüsste zu gerne wo.

Der Lieblingsplatz für die Vorratsverstecke ist mal wieder unser Garten. Ich kann mich also im nächsten Frühling wieder auf jede Menge Walnusssämlinge gefasst machen.

 

 

Eichhörnchen

 

 

Wie jeden Herbst stehe ich mehr oder weniger täglich vor Pflanzen und frage mich ob sie noch draußen bleiben können oder ob es nachts schon zu kalt wird.

Die Drehfrüchte Streptocarpus sind solche Fragezeichen im Topf.  Ich glaube noch dürfen sie Frischluft und Licht genießen.

 

 

Drehfrucht

 

 

Gehen wir zum Gewächshaus. Da ist es zumindest windgeschützt. Im Vorbeigehen werfe ich eine Blick ins Moorbeet. Es ist gut mit Regenwasser gefüllt.

 

 

Sumpfbeet Schlauchpflanzen

 

Eine Entdeckung hat mich kürzlich besonders gefreut. Die Sonnentaupflanze, die letztes Jahr blühte, war nach dem Winter nicht wieder gekommen. Jetzt habe ich Sämlinge entdeckt. Ich frage mich ob vielleicht bei den Sonnentauen Drosera die Mutterpflanzen nach der Blüte sterben und deren Tod daher normal war.

 

sonnentausämlinge

 

Gegenüber blüht jetzt Clematis jouiniana Praecox. Sie wird mit jedem Jahr üppiger und schöner.

 

Clematis

 

 

Weiter ins Gewächshaus. Chilis und Paprika kontrollieren. So langsam bekommen die ersten Früchte Farbe.

 

Chili im Gewchsaus

 

Diese sind aber noch vollständig grün.

 

Chili im Gewchsaus

 

Paprika im Gewchsaus

 

Dafür sind – wie so ziemlich jeden Tag – Tomaten reif. Ohne eine Hand voll reifer Früchte komme ich nie hier raus. Die Ernte dieses Jahr ist super.

 

Tomaten in verschiedenen Sorten Grün, gelb, Schwarz

 

Und auch bei den Himbeeren und Trauben kann ich reichlich ernten. Ein bisschen Obstvorrat für heute Abend hole ich mir noch schnell aus dem Küchengarten vorm Haus. Danach brauche ich eine heiße Dusche, etwas in den Magen und ein Sofa. Genug für heute.

 

beerenernte

 

 

2 Gedanken zu “Am Ende des Sommers und Nussverstecke

  1. Nun weiß ich auch, warum im Garten an einigen Stellen kleine Walnussbäume wachsen. Ich hielt die kleinen Blätter zunächst für eine Staude. Dann aber fand ich beim Ausgraben die gekeimte Nuss und mir ist jetzt klar, dass Eichhörnchen das von mir angebotene Futter wohl vergraben hatten. Ich füttere im Winter die restlichen Nüsse aus dem Vorjahr.
    Ja, der Sommer ist wohl endgültig vorbei. Uns bleibt noch das, was wir mit der Ernte aus dem eigenen Garten gemacht haben: Saft, Marmelade, Gemüse in der Tiefkühltruhe. Und natürlich die Erinnerung an einen langen Sommer, der irgendwie immer zu kurz ist.
    Liebe Grüße von Ingrid

    • Hallo Ingrid,
      ja, das mit den Bäumchen in den Stauden habe ich auch. Einige habe ich erst vor Kurzem entdeckt als sie im Wachstum die Stauden überholten. Sie dann noch zu entfernen ist eine Aufgabe für sich. Das wäre dann der erste gute Vorsatz fürs nächste Jahr: Frühzeitige Walnusskontrolle in jeder Pflanze und jedem Topf.
      Liebe Grüße
      Claudia

Comments are closed.