Allium christophii

Hochzeit mit Hindernissen und die Alliumblüte

Fast drei Wochen sind es jetzt her, dass ich zum letzten Mal geschrieben habe. Es waren ereignisreiche Wochen. Denn letzten Samstag hat unsere Tochter geheiratet.

In Zeiten von Corona ist dies kein leichtes Unterfangen. Die geplante große Feier musste auf den Spätsommer verschoben werden. Statt dessen haben wir jeden Tag gefiebert was geht und was nicht. Die Lockerungen kamen gerade noch rechtzeitig, sonst hätten mein Mann und ich nicht mal bei der Trauung unserer einzigen Tochter im Standesamt dabei sein dürfen. Das wäre für mich wirklich ein No-Go gewesen. Aber es hat gerade noch geklappt. Puh!

Dann fand eine kleine Feier im engsten Kreis bei uns im Garten statt. Auch das war nur ganz kurzfristig zu machen. Das bedeutet Planung unter erschwerten Bedingungen und kurzfristiges Chaos. Änderungen am Kleid und am Anzug musste ich selber machen (Blut und Wasser schwitzend), denn die Schneidereien arbeiteten nicht. Essen besorgen und kochen. Für wie viele Personen denn? Das fragt man sich dann wenige Tage vorher noch. Das Wetter machte auf den letzten Drücker auch noch Zicken. Ein Pavillon musste besorgt werden. Teller und Besteck, Tische und noch schnell ein paar Decken nähen, Tischdeko und Fahrzeuge (wie viele Personen dürfen denn jetzt überhaupt in einen Wagen?), und zunehmende Aggressionen bei dem Wort ‘Fußball’, der plötzlich für einige Politiker und Medienmenschen das Wichtigste auf der Welt zu sein schien. Im Ernst? Habt ihr sonst keine Probleme als diesen scheiß Fußball?  Sagt uns wie es mit den wirklich wichtigen Dingen aussieht. Kurz – die letzten beiden Wochen waren Stress pur, körperlich wie mental, und immer mit einer dicken Portion Unsicherheit im Nacken.

Aber dann hat doch noch alles geklappt und es war ein schöner Tag. Tochter hat uns einen wunderbaren Schwiegersohn in die Familie gebracht.

Ende gut, alles gut.

 

 

Inzwischen hat der Garten sich unbemerkt schon wieder komplett verändert. Die Pfingstrosen blüh(t)en – und wurden für die Tischdeko abgeschnitten. Die Irisblüte ist schon vorbei. Die Glockenblumen blühen üppigst. Aber ich will heute mal den Blick auf die vielen Zierlaucharten werfen, die ich zum Teil ja erst letzten Herbst gepflanzt habe. Und die sind wirklich großartig geworden.

Angefangen beim kleinen aber sehr hübschen Allium neapolitanum.

 

Allium neapolitanum

 

Hier hatte ich gar nicht so bewusst eine tolle Kombi hinbekommen. Denn gleich daneben steht der etwa 60 cm hohe Allium nigrum, welches ebenfalls weiß blüht obwohl es Schwarz (nigrum) heißt. Im Hintergrund steht Greiskraut. Ich habe diverse botanische Bezeichnungen gefunden. Sucht euch was aus: Senecio maritima, Senecio cineraria, Jacobaea maritima.
Das wird im Herbst oft als kleine Pflänzchen für Kästen und Kübel verkauft und dann weggeworfen. Großer Fehler! Es wird nämlich zu sehr schönen Büschen, die man sehr gut als Hintergrund für Sommerblüher pflanzen kann. Mit den weißen Allium macht es sich jedenfalls prima. Später werden noch gelbe Blüten erscheinen, die sich aber nicht in den Vordergrund drängen. Wer sie nicht mag schneidet die Stiele einfach weg (obwohl Insekten die offenen Korbblüten sehr gerne anfliegen). Das hält die Pflanzen auch schön buschig und sorgt für die schönste helle Weißfärbung an den neu wachsenden Triebspitzen.

 

Allium nigrum Allium nigrum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allium nigrum

 

Weiter geht es in Lila. Eher ein heller Ton, der die riesigen aber luftigen Kugeln von Allium christophii schmückt, die aus lauter Sternen zusammen gesetzt sind. Sternkugellauch ist ein absolut passender Name. Bisher war es immer mein Favorit unter den Alliumarten. Vielleicht weil ich nur genau zwei Stück im Garten hatte. Die hatten immer sehr kurze Stiele, wuchsen irgendwo aus dem Hang und stammten noch aus Zeiten bevor wir hier eingezogen sind. Was aber gleichzeitig klar macht wie alt diese Pflanzen werden können, denn wir wohnen schon 26 Jahre hier.

 

Allium christophii

 

Allium christophii

 

Auch sie passen prima zum Allium nigrum.

 

Allium christophii

 

Zum ersten Mal habe ich die Allium Hybride Miami’ im Garten. Das ist auf dem besten Weg dem guten alten Allium christophii den Rang in meiner persönlichen Favoritenliste abzulaufen. Sehr hoch, 90 cm haben sie bei mir geschafft, mit großen ganz dunklen Blüten, die fast ein wenig ins bräunliche gehen. Leider kriegt die Kamera die tolle, ungewöhnliche Farbe nicht gut hin. Man muss es in Natura gesehen haben.

 

Allium Miami

 

Allium Miami

 

Allium Miami

 

Allium aflatunense ‘Purple Sensation’ ist schon im Abblühen begriffen. Aber auch die Samenstände bleiben noch einige Wochen schön in den Beeten.

 

Allium aflatunense ‘Purple Sensation’

 

Auch die vom Allium ‘White Giant’ mit seinen eher kleineren weißen Blütenbällen für die enorme Höhe von ca. 100 cm. Die dünnen Stiele sind enorm standhaft.

 

 

Ebenfalls ganz lange Stiele, die sich oft schlängeln, aber ganz kleine Blütenkugeln hat Allium spaerocephalon. Hier blüht es in ganz dunklem Lila.

 

Allium spaerocephalon

 

Der Bulgarische Lauch Nectaroscordum siculum ssp. bulgaricum ist schon komplett abgeblüht. Seine mit den Blütenresten ummantelte Samenstände sehen aus wie Zipfelmützen.

 

Allium Nectaroscordum siculum ssp. bulgaricum

 

Vorher sah er so aus. Wunderschön. Nur leider stinken seine Blätter bei jeder Berührung penetrant nach vergammelten Zwiebeln. Also besser so pflanzen, dass man sie nicht allzu oft berührt.

 

 

Ich bin sicher in den nächsten Jahren werden mir noch so einige Alliumsorten in die Finger fallen und im Garten vergraben werden. Es gibt kaum unkompliziertere Zwiebelgewächse. Und die Blüten sind bei allen prachtvoll. Ein Haar gibt es aber in der Suppe. Das Laub wird schon gelb während die Pflanzen noch blühen. Man kann es aber dann schon wegnehmen. Das macht den Pflanzen – im Gegensatz z.B. zu Tulpen – nichts aus.

Schön, wenn man den Tag auf der Bank am Teich mit Blick auf all die Zierläuche ruhig auslaufen lassen kann.

 

Allium am Teich

 

Allium christophii

 

 

Bis bald

                                       

2 thoughts on “Hochzeit mit Hindernissen und die Alliumblüte

  1. Oh man, das kann ich mir vorstellen, dass die Planung einer Hochzeit in Zeiten von Corona nicht gerade einfach ist. Was geht – was geht nicht… irgendwie ein Alptraum. Im normalen Leben kann man sich mit dem ganzen besser arrangieren. Herrlich, wie es bei Dir blüht! Ich liebe Allium. Allerdings habe ich mit den kleinblütigen Sorten keine gute Erfahrung gemacht. Sie sind bei mir nur noch “Schnittlauch” und tauchen überall auf. Das finde ich ziemlich lästig. Die großen Kugeln dagegen sind einfach traumhaft!
    Viele Grüße von
    Margit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.