Lebkuchen

P1060802-crop_1600x1600_1000KB

 

Dieser Lebkuchen ist, im Gegensatz zu anderen Rezepten, sofort genießbar. Auch muss der Teig nicht tage- oder Wochenlang gären.

Noch warm aus dem Ofen ist er knusprig und nach einem Tag in der Blechdose schön weich.

Für den Teig:

60ml Wasser
60 g Zuckerrübensirup
80 g Honig
140 g Zucker
20 g Lebkuchengewürz
150 g Buttert
1 gestr. TL Natron
1 Pr. Salz
1 gehäufter TL Kakao
400 g Mehl
100 g geriebene Mandeln

Achtung! Einen hohen Topf verwenden. Der Teig geht bei der Zugabe des Natrons sofort auf ein Mehrfaches des Volumens hoch.

Wasser, Sirup, Honig und Zucker zusammen unter Rühren aufkochen. Salz, Lebkuchengewürz und die Butterstückchen mit dem Schneebeesen einrühren.
Weiterrühren und dabei das Natron zugeben. Noch ein paar Sekunden weiterrühren und dann den Topf zur Seite stellen und lauwarm abkühlen lassen.
Dann Mehl, Kakao, Mandel unterkneten bis ein glatter Teig entsteht der sich fast anfühlt wie Marzipan.

Den Teig partienweise auf einer bemehlten Fläche knapp fingerdick ausrollen und beliebige Formen ausstechen oder schneiden. Nach belieben geschälte Mandeln zur Dekoration leicht eindrücken.

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im auf 200° O/U-Hitze (180°C Heißluft) vorgeheizten Backofen ca 15 Minuten backen.

Wer mag kann nun noch die Lebkuchen nach dem Auskühlen mit Zuckerguss verzieren.

 

Zuckerguss:

1 Eiweiß zu sehr steifem Schnee schlagen. Nach und nach 200 g Puderzucker einrühren. Mit einem Spritzbeutel Muster aufspritzen.

 

Wer möchte kann diese Zuckermasse auch als Kleber beim Bau von Lebkuchenhäusern verwenden. Dann eine Lebkuchenplatte backen und gleich in die gewünschten Formen schneiden. Die doppelte Menge Zuckerguss herstellen.

 

Die Lebkuchen in  einer Blechdose gut verschlossen aufbewahren.