Feigen-Senf-Sauce

Diese winzigen Gläschen mit der delikaten süß-scharfen Soße die gerne zu Käse gereicht wird, kennen sicher viele. Auch die dazugehörigen Preise.

P1050001_1600x1600_1000KB

Da ich einen Feigenbaum im Vorgarten stehen habe, der in diesem Jahr überreicht trägt, habe ich ein wenig Recherche betrieben und ein einfaches, aber sehr gutes Rezept zur Bekämpfung der Feigenschwemme zusammengebaut. Da Feigen kaum zu lagern sind, müssen sie halt schnell verarbeitet werden, denn niemand kann so viele Feigen essen. Das Ergebnis befriedigt mich außerordentlich. Und die verschwindend geringen Kosten erst recht.

Das ist eine Tagesernte:

P1040816_1600x1600_1000KB

Herrlich süß und saftig sind sie.

P1040818_1600x1600_1000KB

Es wird jedoch nur ein Teil gebraucht.

P1040838_1600x1600_1000KB

 

 

200 g reife Feigen in kleine Stückchen geschnitten
1 kleine Chilischote entkernt und sehr fein gehackt oder 1 gute Prise Chilipulver.
2 El gelbes Senfpulver (wer es sehr scharf mag kann 1 El schwarzes Senfpulver verwenden)
2 El Zitronensaft
100 g Gelierzucker 2:1

 

Alle Zutaten bis auf den Gelierzucker in einem Topf vermischen und erhitzen. Auf kleiner Flamme unter häufigem Umrühren Saft ziehen lassen bis die Feigen weich gekocht sind.

P1040833_1600x1600_1000KB

Mit dem Pürrierstab die Masse pürrieren.
Den Gelierzucker unterrühren und 5 Minuten kochen lassen. Dabei ständig rühren.
Die fertige Feigen-Senf-Sauce heiß in kleine Schraubdeckelgläschen abfüllen und sofort verschließen. Wer auf Nummer sicher gehen will, stellt sie noch zum Sterilisieren für 2 Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle.

P1050005_1600x1600_1000KB

Ergebnis sind 2 Gläser a 125 ml.

Schmeckt – außer zu Käse – auch lecker zu Fondue, Gegrilltem, Entenbrust oder Wild.

Ich werde mit Sicherheit noch einige Gläser machen. So ein Gläschen ist auch, hübsch dekoriert, ein nettes Mitbringsel für Freunde.