Kerzenständer aus Beton

Kerzenständer aus Beton schnell und einfach

Kerzenständer aus Beton sind immer noch in. Sie zu gießen ist keine Kunst. Es geht schnell, ist einfach und preiswert. Eine Tolle Gartendekoration für laue Sommerabende und ein toller Bestandteil der Weihnachtsdeko. Man braucht nur wenige Materialien.

Meine sind inzwischen vier Jahre alt und stehen immer noch im Garten. Wind und Wetter konnten ihnen nichts anhaben. Das sie sich bewährt haben hier noch die Anleitung für die, die sie nachmachen möchten.

 

Kerzenständer aus Beton

 

 

Material:

  • Leere PET-Flaschen in verschiedenen Größen
  • Fertigbeton
  • Kerzentüllen aus rostfreiem Metall. Ersatzweise Rohrstücke im Durchmesser der Kerzen oder Lötfittings aus Kupfer
  • Speiseöl als Trennmittel

 

Den Flaschenhals jeweils weg schneiden. Es soll eine großzügige Öffnung entstehen.

Eine kleine Menge Öl in die Flasche gießen und durch Drehen der Flasche gleichmäßig in der Innenseite verteilen. Was zu viel ist abgießen.

Nun den Fertigbeton mit Wasser zu einem nicht zu festen, klumpenfreien Brei mischen. Diesen bis zur gewünschten Höhe in die vorbereiteten Flaschen füllen. Immer mal wieder die Flasche aufstoßen, damit sich der Beton gut verteilt und Luftblasen entweichen.

Nun oben die Halterungen für die Kerzen ganz gerade eindrücken.

Der Beton muss nun mindestens zwei, besser drei Tage abbinden. Den Kerzenständer entnehmen, indem man die Flaschen mit einem Cuttermesser oben ein Stück einschneidet und das PET spiralförmig abzieht.  Eventuelle scharfe Kanten am oberen Rand können nun mit einer groben Feile oder einem rauen Stein weg geschliffen werden.

Nun könne die Kerzen schon eingesetzt und die Kerzenständer genutzt werden.

Für den Gebrauch im Freien gilt jedoch: Beton braucht 28 Tage um komplett durch zu härten. Solange darf er nicht dem Frost ausgesetzt werden da er sonst reißen kann. Regen macht dagegen nichts aus.

Der Beton wird während des Härtens noch heller und bekommt im Lauf der Jahre eine Patina. Auch Moose oder Flechten können sich unter Umständen auf der Oberfläche ansiedeln. Das macht sie, wie ich finde – nur noch schöner.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.