Farbe mal weg lassen

Der Sommer ist bunt – kunterbunt!  Deshalb kann ich mir jetzt durchaus einmal etwas leisten, was vielleicht im grauen November trist wirken könnte.

Ich finde jedenfalls jetzt ist genau die richtige Zeit um ausnahmsweise mal die Farbe weg zu lassen und sich auf Formen und Strukturen zu konzentrieren. Das geht am besten in Schwaz-Weiß. Plötzlich sieht man Einzelheiten die einem sonst nie aufgefallen sind. Deshalb möchte ich euch heute auf eine kleine aber detailreiche Reise querbeet in Schwarz und Weiß entführen.

 

 

Walzenwolfsmilch

Walzenwolfsmilch Schwarz/Weiß

 

 

Malvenblüte mit Käferbesuch.

Malvenblüte mit Käfer Schwarz/Weiß

 

 

Eine ganz besondere Wiege voller Brutzwiebeln des Knoblauchs der tatsächlich ‚Kinderreicher‘ heißt.

Brutzwiebeln Knoblauch Schwarz/Weiß

 

 

Ganz aus der Nähe ein Wirsingblatt nach dem Regen.

Wirsingblatt mit WassertropfenMacro Schwarz/Weiß

 

 

Sedumtriebe kriechen über den alten Putz der Mauer.

Sedum Schwarz/Weiß

 

 

Wunderschön filigran wie duftige Spitze wirken die Fenchelblüten.

Fenchelblüten Schwarz/Weiß

 

 

Weißer Borretsch.

Borretschblüte Schwarz/Weiß

 

 

Die Nektarsammlerin auf der Margerite ist eine Schwebfliege.

Margeritte mit Biene Schwarz/Weiß

 

 

Strenge Formen bei der Echeveria.

Echeveria Schwarz/Weiß

 

 

Es plätschert im Bach …

Bachdetail Schwarz/Weiß

 

 

… und läuft über Schieferplatten.

Bachdetail Wasser auf Schieferplatten Schwarz/Weiß

 

 

Knochentrocken dagegen der schon halb verrottete Baumstumpf.

Baumstumpf Schwarz/Weiß

 

 

Flauschige Wollziestohren.

Wollziest Schwarz/Weiß

 

 

Die Blätterschale des Aeonium arboreum.

Aeonium Schwarz/Weiß

 

 

Mal ein Farnblatt von ganz nah.

Farnblatt Macro Schwarz weiß

 

 

Giftig aber schön – auch ohne ihre eigentliche orange Signalfarbe – der Fruchtstand des Aronstabs  Arum italicum.

Aronstabbeeren Schwaz Weiß

 

 

Ein winzig kleines Pflänzchen des Blutampfers hat sich in einer Fuge der Terrasse angesiedelt.

Winzige Blutwegerichpflanze in Fuge Schwarz weiß

 

 

Die weiße Blütenmitte der Trichterwinde leuchtet förmlich von innen heraus.

 

 

Wer stachelt besser? Die Wespe oder die Rudbeckiablüte?

Rudbeckiablüte mit Biene Schwarz weiß

 

 

Kontrastreiche Blattadern des Perückenstrauchs.

Blatt vom Perückenstrauch B/W

 

 

Die Blüte des Sommerflieders ist auch in Farbe gesehen weiß.

 

 

Und den Rosenwegerich auch mal nicht in Grün.

Rosenwegerich Schwarz/WeißFoto: bmichels.de Photographie

 

 

Ab und an werde ich sicher mal wieder einen kleinen Ausflug in die Schwaz-Weiß-Fotografie machen. Oder vielleicht doch einmal den Garten old-fashioned für die Nachwelt dokumentieren – in Sepia und  mit den typischen Büttenrändern?  Lasst euch überraschen.

Fürs erste gehen wir jedoch wieder in den gewohnten Farbmodus über.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.