Rosen, Lauch und Quaaak

Da draußen gewittert es. Dunkel und nass ist es. Dass es warm regnet macht es auch nicht besser, denn es soll den ganzen Tag so bleiben. Wenn im Garten nichts geht nutze ich die Gelegenheit um noch einige Fotos meiner Rosen und Zierlauchvarianten zu zeigen.

Sie blühen zeitgleich und ergänzen sich, wie ich finde, wunderbar. So ganz unterschiedlich in der Wuchsform sind sie und der Zierlauch ergänzt das fehlende Blau der Rosen. Es gibt zwar Rosen die Blau im Namen tragen, aber die sind eher Pink. Zwei davon sind an den hohen Baumstumpf gepflanzt der im Hang beim Fällen nicht zu entfernen war.

 

 

Optisch aufgeteilt in zwei Hälften vom Stamm des Eukalyptus steht links die ‚Veilchenblau‘ und rechts die ‚Perennial Blue‘. Die erste blüht nur einmal, die zweite soll remontieren – tut sie aber hier nicht. Ich muss nach der Blüte dieses Jahr darauf achten Verblühtes zu entfernen. Aber die bildhübschen Minihagebutten die so zahlreich als Herbstdeko dienen weg zu schneiden, fällt mir schwer.

 

 

Der Rosenschnitt ist dieses Jahr komplett ausgefallen, denn Rosen schneidet man wenn die Forsythien blühen. Als die jedoch Anfang März blühten waren die Rosen schon voller Knospen. Das Ergebnis sind extremst üppige Rosen – von der Größe her genau so wie vom Blütenreichtum. Wobei die Größe teils schon echte Probleme macht.  Das „Rosenresli“ hängt schwer von der Fassade, fast wie ein blühendes Dach.

 

 

Die ‚Compassion‘ meint schon mit langen Trieben vom Rosenbogen flüchten zu dürfen. Wenn ich hier nicht bald eingreife, wird es problematisch. Geschnitten und neu gebunden wird aber erst wenn die erste Blührunde durch ist.

 

 

Gleiches gilt für die ‚Rosarium Uetersen‘.

 

 

Während die historische Sorte ‚Fantin Latour‘ – eine sehr altes Erbe früherer Hausbewohner –  etwas schlapp im Regen hängt…

 

 

 

…blüht neben ihr die Clematis ‚The President‘

 

 

Ab und an findet man noch die allerletzten Akeleiblüten.

Hier mit Federkrönchen geschmückt.

 

 

 

Die ‚Auguste Luise‘ hat noch nie so stark geblüht wie dieses Jahr.

 

 

Als Hintergrund für den Sichtschutz blüht die ‚Ghislaine de Feligonde‘.

 

 

Auf dem Tisch das Brutblatt Kalanchoe delagoensis. Auch wenn es keine Blüten sind. Die Minipflänzchen am Ende der Blätter wirken fast so.

 

 

 

 

Da ich gerade vorm oberen Teich stehe…. Wir haben einen Neuzugang über den ich mich ganz besonders freue. Ein Teichfroch ist bei uns aufgetaucht. Wo er herkommt? Keine Ahnung.

Für einen Transport mittels Vogelflug ist er zu groß, Teiche gibt es keine in der Nähe und Kaulquappen im Teich wären mir wohl aufgefallen. Aber was solls – bleibt es halt sein Geheimnis. Mit geheim hat er es sowieso. Ihn vor die Kamera zu bekommen ist eine besondere Kunst.

 

 

 

Hier am Teich steht auch noch eine letzte einsame Akelei. Mit Bienchenbesuch.

 

 

Schräg gegenüber die puscheligen Blüten der Wiesenraute…

 

 

..und eine letzte Flockenblume Centaurea dealbata.

 

 

Am Weg das weiße Zierlauch Allium ‚Mount Everest‘ schon im Verblühen aber das tut der Schönheit keinen Abbruch.

 

 

Ein paar Meter weiter hat sich Fingerhut Digitalis purpurea ausgesät. Dass der das in meinem Garten freiwillig tut ist eine echte Sensation.

 

 

Mal von unten betrachtet…

 

 

…und aus der Nähe.

 

 

 

Ich hatte nur eine Zwiebel des Allium ‚Globemaster‘. Dieses Jahr sind es zu meiner Freude zwei Blüten. Das sie nicht aus der selben Stelle wachsen, nehme ich an es ist eine Brutzwiebel heran gewachsen.

 

 

An der Treppe steht Allium schubertii mit seinen Feuerwerksblüten.

 

 

Daneben diese Schönheit. Leider weiß ich die Sorte nicht.

 

 

Und zum guten Schluss wächst Allium spaerocephalon wie immer in seltsamen Windungen.

 

 

 

2 thoughts on “Rosen, Lauch und Quaaak

  1. Von diesen Fröschen ist bei uns vor 5 Jahren auch mal einfach so einer aufgetaucht. Mittlerweile sind es jedes Jahr etwa 10 Stk. und es scheinen immer mehr zu werden, also mach dich auf was gefasst (die geben nachts tolle Konzerte :D)

    LG

    • Hallo Jessy,

      leider ist der Frosch anscheinend wieder abgewandert. Aber falls er mit Verstärkung wieder auftaucht ist es nicht sooo schlimm. Der (ganz kleine) Teich liegt ein gutes Stück vom Haus entfernt, und unser Schlafzimmer liegt zur abgewandten Hausseite. Das dürfte also kein großes Problem sein.

      Grüße
      Claudia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.